Aktueller Projektstatus

Die Primarschule Stettfurt orientiert Sie regelmässig über den aktuellen Projektfortschritt gemäss der weiter unten beschriebenen Vorgehensweise. Die Statusberichte werden im A-Z der Gemeinde publiziert und auf unserer Homepage aufgeschaltet.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Statusbericht per Mai 2018

Baufortschritt:
Die Schulraumerweiterung ist mit dem Beginn des Innenausbaus und der Umgebungsgestaltung in die nächste Phase übergegangen. Zeitgleich erfolgen die bauseitigen Fassadenarbeiten am Mehrzweckgebäude. Die Schule selbst plant nun den Umzug, damit dieser anfangs August möglichst reibungslos erfolgen kann.
Mit Aufnahme der Umgebungsarbeiten wird das verantwortliche Gartenbauunternehmen auch den Spielplatz kontinuierlich ergänzen. Um ihn möglichst lange für die Kinder verfügbar zu halten, werden die Baubereiche durch einen flexiblen Zaun abgegrenzt. Wir bitten die verantwortlichen Eltern, darauf zu achten, dass diesen Abschrankungen Folge geleistet wird!

Einweihungsfeierlichkeiten vom 22./23. September 2018:
Im Organisationskomitee für das Einweihungsfest werden die zusammengetragenen Ideen konkretisiert und teils bereits umgesetzt. Da für den Samstagabend eine Tanzband engagiert wurde, wird vorgängig für nicht mehr so sichere Tänzerinnen und Tänzer ein Tanzkurs angeboten.  Er besteht aus 4 Lektionen, kostet Fr. 80.- pro Person und hat zum Ziel, Tanzschritte zu üben, mit denen der Abend auf der Tanzfläche bestritten werden kann. Ein entsprechender Flyer wird Ihnen zugestellt. Die ersten 20 Anmeldungen werden durch das Organisationskomitee mit 50% Kostenbeteiligung unterstützt.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die letzten Wochen!!

Änderung Baustellen- und Schulwegplan

Am 26. Juni 2017 kommunizierten wir Ihnen den Baustart für unser neues Schulgebäude. Seither ist viel gearbeitet worden. Das Gebäude wuchs in die Höhe, nahm Form und Gestalt an – und steht heute schon bald vor seiner Fertigstellung. Bereits nehmen die Umgebungsarbeiten Fahrt auf.
Am 25. April 2018 startet die Fassadensanierung Nord und West am Schulhaus 1978 und dauert bis circa am 5. Juni 2018. Gleichzeitig beginnen die Umgebungsarbeiten auf der Ostseite des neuen Gebäudes. Für diese Arbeiten muss die Bauwand verschoben werden, damit das Gerüst entlang der kompletten Nordfassade aufgestellt werden kann. Aufgrund dieser Umstellung muss der Schulweg vom Norden her anders geführt werden. Die provisorische Treppe zwischen der Baustelle und dem oberen Schulhaus wird aufgehoben. Der Schulweg wird nun neu der Käsereistrasse entlang in den Tscharnerweg hinein weitergeführt. Dabei wird er mit Gittern von der Strasse abgetrennt (siehe Plan auf der Rückseite). Der angepasste Schulweg wird ab dem 19. April in Betrieb sein.

Da dadurch die Käsereistrasse und der Tscharnerweg an den besagten Stellen verschmälert werden, bitten wir die Eltern unserer Kinder, diese sowie die anliegenden Strassen nicht mehr für Schülertransporte zu benutzen, da dadurch die Übersichtlichkeit massiv eingeschränkt und die Unfallgefahr unnötig erhöht wird. Muss ein Kind mit dem PW zur Schule gebracht oder von dieser abgeholt werden, kann dafür der Parkplatz hinter dem Volggebäude verwendet werden. Dieser liegt lediglich 100 Meter von Pausenplatz entfernt. Ausserdem bitten wir die ganze Stettfurter Bevölkerung, den Pausenplatz nicht als Park- und Wendeplatz zu verwenden – auch nicht in den Abendstunden. Besten Dank!

Um eine möglichst hohe Sicherheit zu gewähren, sind wir darauf angewiesen, dass Sie die vorliegenden Informationen mit Ihren Kindern thematisieren. Das Baugelände darf auch weiterhin nicht betreten werden!
Eltern mit Kindern im Kindergarten und in der Unterstufe, welche die Baustelle auf ihrem Schulweg umgehen müssen, empfehlen wir, den neuen Schulweg mit ihnen zu besichtigen.

Termine und Aktivitäten

- Donnerstag, 19.04.18:
Der neue nordseitige Schulweg ist fertig in Betrieb.

- Donnerstag, 19. bis Freitag, 20.04.18:
Umstellung der Bauwand auf dem Pausenplatz.

- Montag, 18. oder Dienstag, 19.06.18:
Vorabnahme des neuen Gebäudes durch die Bauherrschaft.

- Montag, 16. und Dienstag, 17.07.18:
Der Deckbelag des Asphalts (Umgebung) wird eingebracht. Das Areal kann dann nicht betreten werden!

- Ab Montag, 30.07.18:
Der Einzug in das Schulhaus 2018 kann erfolgen.


Baustellen- und Schulwegplan

Ab Donnerstagnachmittag, 19.04.18, ist die nordseitige Umgehung wir folgt geführt (Bereiche Steinackerstrasse, Brunnackerstrasse, Wieshaldenstrasse, Freudenberg-strasse, Steig, Rebbergstrasse, Glaswingerten …). Siehe punktierte Linie.


                                                                                                   Besten Dank und freundliche Grüsse

                                                                                                   Thomas Keller, Schulleiter

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Statusbericht per Ende Januar 2018

Baufortschritt:
Die Bauarbeiten rund um unsere Schulanlage nehmen mehr oder weniger ihren geplanten Verlauf. Die witterungsbedingten Verschiebungen können momentan planerisch noch aufgefangen werden, so dass wir bis auf weiteres an der ambitiösen Planung festhalten können.

Planungsstand:
Aktuell sind 90% der Aufträge vergeben und wir bewegen uns ganz knapp über dem Investitionskredit. Unerwartet ins Gewicht fallen Anpassungen rund ums Gemeindezentrum, welche erst durch die Baustellenöffnung entdeckt wurden und in den Plänen nicht ersichtlich waren.

Einweihungsfeierlichkeiten vom 22./23. September 2018:
OK-Chef Leo Eisenring lädt die Vertreter der interessierten Stettfurter Vereinigungen in der KW 6 zu einer ersten Brainstorming- und Abgleichsitzung ein.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Statusbericht per Ende November 2017

Baufortschritt:
Der Schulhausbau verläuft planmässig. Bezüglich des Bauplanes befinden wir uns leicht im Vorsprung. Die Dachelemente wurden soeben montiert. Als nächstes folgen die Fenster, so dass die Hülle zu unserer Freude bereits vor Weihnachten dicht sein wird.

Planungsstand:
Das Bauprojekt legt Wert darauf, dass die späteren Benutzergruppen in die Detailplanungen involviert sind. So befassen sich die Lehrpersonen in den kommenden Wochen mit der Ausstattung der Schul- und Kindergartenräumlichkeiten.
Mittlerweile nimmt auch die Umgebungsplanung Fahrt auf. Der zukünftige Spielplatz hat zeichnerisch bereits Form angenommen – auch hier unter Berücksichtigung der zukünftigen Benutzergruppen.

Einweihungsfeierlichkeiten am 22./23. September 2018:
Ein Organisationskomitee wird die Beiträge und Aktivitäten koordinieren. Ziel ist eine grosse Beteiligung der verschiedenen Behörden und Vereine von Stettfurt, so dass eine tolle, bunte Einweihungsfeierlichkeit mit Dorffestcharakter entsteht.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Statusbericht per Ende September 2017

Grundsteinlegung erfolgt, Projekt terminlich und finanziell auf Kurs

Am 31. August erfolgte im Rahmen eines kleinen Festaktes die Grundsteinlegung. Im Beisein der Vertreter der Gemeinde- und der Schulbehörde sowie der Bauleitung und der Arbeiter vor Ort zelebrierte die Schule den Anlass mit Gesang und der Unterbringung von „Wunschröhren“, welche die Klassen im Voraus gefüllt hatten. Bauleiterin Pascale Trachsler, Gemeindepräsident Thomas Gamper sowie die Vertreterin der Schulbehörde, Karin Bosshard richteten nach der Begrüssung durch die Schulleitung treffende Worte an die Anwesenden. Zum Abschluss der Feierlichkeit luden die Kinder und Lehrpersonen die Bauleute zu einem Znüni ein, den sie selbst vorbereitet hatten (siehe auch Bericht unter "Aktuelles").
Mittlerweile ist der Bau schon tüchtig fortgeschritten. Das Sockelgeschoss mit den zukünftigen Räumlichkeiten des Doppelkindergartens ist im Rohbau fertig gestellt, die Decke betoniert und das Obergeschoss nimmt bereits Gestalt an.

Planungsstand:
Die Bauarbeiten verlaufen gemäss Plan. Zwei Drittel des Auftragsvolumens sind vergeben; die Kosten bewegen sich innerhalb des geplanten Rahmens.

Termin Einweihung:
Die Einweihungsfeierlichkeiten sind für das Wochenende des 22./23. Septembers 2018 geplant. Sie beginnen voraussichtlich am Samstagnachmittag und schliessen am Sonntagmorgen mit einem Apéro im Anschluss an den ökumenischen Gottesdienst. Bitte reservieren Sie sich den Termin schon heute.

Anliegen zum Bauplatz:
Die Bauleitung bittet uns, nochmals darauf hinzuweisen, dass die Baustelle von Unberechtigten nicht betreten werden darf und bei Unfällen jegliche Haftung abgelehnt wird. Von Seite Pausenplatz sind im Zaun Einsparungen angebracht, durch welche freie und sichere Sicht auf die Bauaktivitäten besteht.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Es geht los!!

Informationen zur Baustelle Primarschule Stettfurt

Es ist soweit! Am Montag, 26. Juni, erfolgte der Spatenstich für unser Bauprojekt. Damit dies möglich war, wurden die ersten Rodungsarbeiten ab Mittwoch, 21. Juni, durchgeführt.
In den ersten beiden Wochen wird der Bauplatz von alten Belägen und eingebauten Geländestufen befreit. In dieser Zeit muss mit temporären Absperrungsbändern gearbeitet werden. Auf Freitagabend, 7. Juli 2017, ist die gesamte Bauplatzinstallation abgeschlossen und somit der provisorische Schulweg neu geführt. Ab diesem Zeitpunkt ist der feste Zaun erstellt.
Das markierte Baugelände darf nicht betreten werden!
Eltern mit Kindern im Kindergarten und in der Unterstufe, welche die Baustelle auf ihrem Schulweg umgehen müssen, empfehlen wir, diese zu Beginn zu begleiten.

Termine und Aktivitäten

- Mittwoch, 21.06.17:
Rodungsarbeiten der drei Bäume unterhalb des Parkplatzes. Zuschauer sind aus Sicherheitsgründen nicht erwünscht.

- Samstag, 24.06.17:
Rodungsarbeiten des gesamten Baugeländes! Diese erfolgen aus Sicherheitsgründen am schulfreien Samstag.

- 26.06. - 07.07.17:
Räumungs- und Belagsabbrucharbeiten. Flexible Bauabsperrungen befinden sich jeweils dort, wo gearbeitet wird.

- Freitagabend, 07.07.17:
Die Bauplatzinstallation ist abgeschlossen und der provisorische Schulweg gemäss Plan neu geführt. Auch der Baustellenzugang ist gesichert.

- Ab Mitte August:
Rohbauarbeiten. Damit die „Fussballwiese“ im 2017 weiterhin bespielbar bleibt, findet die zweite Etappe der Aushubarbeiten im Frühjahr 2018 statt.

- Juli 2018:
Voraussichtlicher Abschluss der Bau- und Umgebungsarbeiten.

Baustellen- und Schulwegplan

Während der Bauphase wird der Schulweg vom Oberdorf her gemäss Übersichtsplan neu geführt (Bereiche Steinackerstrasse, Brunnackerstrasse, Wieshaldenstrasse, Freudenbergstrasse, Steig, Rebbergstrasse, Glaswingerten …). Siehe punktierte Linie.
Die feste Installation besteht ab Freitagabend, 7. Juli.
Baustellenplan
Situation Wegführung ab Freitagabend, 7. Juli 2017

Um den Zugangsbereich zur Schule nur von einer Seite zu blockieren, erfolgen Zu- und Wegfahrt am selben Ort. Die Baufahrzeuge werden also das restliche Dorf und die dort liegenden Schulwege praktisch nicht tangieren (Ausnahme Hauptstrasse).
Der bestehende Parkplatz wird Bestandteil der Baustelle; stirnseitig der Käsereistrasse entstehen Provisorien für die Lehrpersonen und Vereine. Bitte blockieren Sie diese sowie die anliegenden Strassen nicht durch Schülertransporte.

                                                                                                       Besten Dank und herzliche Grüsse

                                                                                                       Thomas Keller, Schulleiter

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Statusbericht per Ende Mai 2017

Zeit- und Kostenplan stimmen; wichtige Entscheide und Vorbereitungen sind erfolgt!

  • Die Arbeiten, welche gemäss Vorschriften des öffentlichen Beschaffungswesens im
    Einladungsverfahren ausgeschrieben wurden, sind vergeben:
    -> BKP 211 Baumeisterarbeiten: Stutz AG, 8500 Frauenfeld.
    -> BKP 230 Elektroanlagen: Habersaat AG, 8500 Frauenfeld.
    -> BKP 425 Belags- und Gärtnerarbeiten: Grolimund Gartenbau AG, 8586 Erlen
  • Die meisten andern Arbeitsgattungen wurden ebenfalls ausgeschrieben. Der
    Vergabeprozess läuft.
  • Der aktuelle Kostenvoranschlag weist exakt die Höhe der erhaltenen Baukredite aus.
  • Ebenfalls im Plan liegen wir bei den Terminen
  • Spatenstich: Montag, 26. Juni 2017
  • Die Kreditfinanzierung konnte mit der Pensionskasse Thurgau und der Thurgauer
    Kantonalbank abgeschlossen werden.

Baustelleneinrichtung:

  • Der Schulweg und Aufenthaltsbereich der Kinder und Fussgänger allgemein wird
    konsequent vom Baustellenverkehr und den Parkplätzen getrennt
  • Die Käsereistrasse wird während der Bauphase von Westen her zur Sackgasse
  • Der Parkplatz nördlich des Schulhausareals muss während der Bauphase reduziert
    werden. Zur Kompensation werden entlang der Käsereistrasse provisorische Parkplätze
    eingerichtet
  • Unter "Visualisierung / Informationsveranstaltungen / Pläne" finden sie einen Plan der Baustellenorganisation.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Statusbericht per Ende Februar 2017

Das Projekt befindet sich zeitlich auf Kurs!

  • Die Einsprachefrist der Baueingabe ist abgelaufen; es sind keine Einsprachen erfolgt. Das Bewilligungsverfahren ist im Gange. Als Baustarttermin wird der Juni 2017 fokussiert.
  • Der Selektionskatalog für die Bewerber der öffentlich auszuschreibenden Aufträge (Submittenten) ist erstellt.
  • Das Konzept zur Bauplatzinstallation ist bis auf wenige Punkte fertiggestellt. Aus Sicherheitsgründen ist vorgesehen, eine geschlossene Bauwand mit Gucklöchern um den Bauplatz zu ziehen.
    Die Möglichkeiten der Zu-und Wegfahrt für Baufahrzeuge werden noch geprüft.

Ergänzungen:

  • Nach Rücksprache mit den Lehrpersonen wurden an den Plänen für den Kindergarten ablauftechnische Optimierungen vorgenommen (Versetzung der Sanitäranlagen). Die Umsetzbarkeit wird im Rahmen der realen Kostenermittlung geprüft.
  • Schule und politische Gemeinde prüfen die Möglichkeit eines gemeinsamen Abfallkonzeptes. Ebenso wird gemeinsam nach einer Lösung für die WC-Thematik der Aussenbereiche gesucht.
  • Die obligate Prüfung der tangierten Abwasserleitungen hat ergeben, dass einige Bereiche Schäden aufweisen und saniert werden müssen. Die damit verbundenen Wartungsarbeiten werden mit den Projektarbeiten abgestimmt.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Abstimmungsergebnis: Bauprojekt Schulraumerweiterung

Sie haben abgestimmt - herzlichen Dank!!

Statement des Schulpräsidenten am Sonntag, 27.11.2016:
„Zuerst ein herzliches Dankeschön an alle, die das heutige Resultat ermöglicht haben! Insgesamt war das Thema der Schulraumerweiterung über die letzten Jahre ein äusserst spannendes, aber auch sehr arbeitsintensives Projekt, das alle Beteiligten stark forderte. So sind wir heute einfach nur glücklich, dass Stettfurt zur eigenen Schule steht und die reduzierte Variante ohne neue Mehrzweckhalle mit so überzeugender Mehrheit angenommen hat. Die Kinder freut’s und es ist der richtige Entscheid für ein ‚lebendiges Stettfurt‘ – für unsere Zukunft!.“

Neues Schulhaus
Visualisierung des Winterthurer Architekturbüros Dahinden

Resultate der Abstimmung

Abstimmungsresultate Baukredit zur Realisierung der Schulraumerweiterung vom 27.11.2016

Anzahl Wahlberechtigte                                             

830

Eingegangene Stimmrechtsausweise

439

Davon ungültige Stimmrechtsausweise

14

Stimmbeteiligung in %:

52.9

Total eingegangene gültige Stimmrechtsausweise

425

 

Ja-Stimmen                                          

286

Nein-Stimmen

134

leer

3

ungültig

-

 

Abstimmungsresultate Investitionsantrag Photovoltaik-Anlage vom 27.11.2016

Anzahl Wahlberechtigte                                             

830

Eingegangene Stimmrechtsausweise

439

Davon ungültige Stimmrechtsausweise

14

Stimmbeteiligung in %:

52.9

Total eingegangene gültige Stimmrechtsausweise

425

 

Ja-Stimmen                                   

297

Nein-Stimmen

119

leer

7

ungültig

-


Weiteres Vorgehen:
Aufgrund des dichten Terminplanes wurden die bereits möglichen nächsten Schritte vorbereitet, sodass das Team im Dezember zügig mit den Bauvorbereitungen beginnen wird. Somit wird im Frühjahr der Spatenstich erfolgen und mit dem Bau begonnen werden. Der neue Schulraum wird dann auf Beginn des Schuljahrs 2018/19 bezogen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Statusbericht per Ende Oktober 2016

Exakt auf Kurs!

  • Die Abstimmungsunterlagen werden momentan zugestellt.
  • Das Projekt wird soweit ausgearbeitet, dass wir nach der Abstimmung den Baubewilligungsprozess sofort starten können.
  • Der Planungskredit sollte eingehalten werden können.
  • Wir werden einen Baukredit von CHF 4'250'000 beantragen.
  • Als Zusatzoption werden wir eine integrierte Fotovoltaikanlage für CHF 40'000 vorschlagen.
  • Die gesamte Baukommission ist sehr zufrieden mit der Arbeit unseres Architekturbüros Dahinden Heim Architekten AG.
  • Die Infoveranstaltung vom Do, 10.11.16, ist in Vorbereitung. Wir freuen uns, Sie um 20:00 Uhr im Gemeindezentrum zu begrüssen.

 

Statusbericht per Ende September 2016

Das Projekt befindet sich zeitlich auf Kurs!

  • Das Zusammenspiel Baukommission und Architekt ist gut aufeinander abgestimmt!
  • Der Fahrplan der Planungsphase konnte bis heute exakt eingehalten werden.
  • Bis Mitte September waren 90% der Kostenermittlungen durch die Fachplaner erstellt
           -> Die Heizungsthematik wurde umfassend erarbeitet
           -> Die Knacknuss „Platzierung der Laufbahn“ ist gelöst
  • Per Ende September ist die Planungsphase abgeschlossen
  • Anschliessend erfolgt die Projektübergabe, so dass die Vorlage für die Abstimmung vom 27. November 2016 vorbereitet werden kann

Die Planungsergebnisse werden laufend mit den schulischen Bedürfnissen abgeglichen!

  • Gemäss aktuellen Gemeindedaten bleiben die SuS-Zahlen konstant und bewegen sich auch im kommenden Jahr um rund 110 Kinder.
  • Aus Sicht Schule bewegt sich die Bauplanung in realistischen Dimensionen; die Grundbedürfnisse einer zeitlich aktuellen Schule werden erfüllt. Die Berücksichtigung der Bedürfnisse der zukünftigen Struktur und des Lehrplans sind gewährleistet.

 

Statusbericht per Ende Schuljahr 2015/16

  • Die Baumkommission steht und hat sich bereits zu 3 Sitzungen getroffen (Mitglieder: Rainer Borcherding, Thomas Gamper, Thomas Keller, Roland Keller (Präsident), Roland Marolf, Fredy Zahner).
  • Der Zeitplan bis zur Abstimmung über den Baukredit ist erstellt.
  • Für Grundsatzentscheide wird sporadisch ein externer Bauherrenbegleiter beigezogen (Werner Widmer, wplaner).
  • Alle Planerleistungen für die Projektierungsphase wurden ausgeschrieben und vergeben.
  • Die geologische Prüfung des Baugrundes ist erfolgt (keine ausserordentlichen Schwierigkeiten zu erwarten).
  • Zusätzliche Abklärungen wurden beauftragt, um die Sanierung der Gebäudehülle des Gemeindezentrums sowie die Heizung des neuen Gebäudes sinnvoll aufeinander abzustimmen (Veränderung Gesamtenergiebedarf, Anschluss an bestehende Heizung, autonome Lösung).
  • Die Kostenkontrolle zeigt, dass das Investitionsbudget des Projektierungskredits eingehalten werden kann.

 

Abstimmung Projektierungskredit, Schulgemeindeversammlung vom 26. Mai

Der Projektierungskredit zur reduzierten Schulraumerweiterung über CHF 290'000 wurde im Rahmen der Schulgemeindeversammlung vom 26. Mai mit deutlichem Stimmenmehr gutgeheissen - herzlichen Dank der abstimmenden Bevölkerung!
Somit ist der 1. Meilenstein erfolgreich absolviert! Nun beginnt Phase 2 mit der detaillierten Ausarbeitung des Bauprojektes.

 

Statusbericht Mai zur Raum- und Strukturplanung der Primarschule Stettfurt

Die Vorstudie zur reduzierten Schulraumerweiterung ist abgeschlossen. Die Schulbehörde hat zusammen mit zwei Vertretern des Gemeinderates und Vertretern des Schulteams die Vor- und Nachteile der verschiedenen Varianten intensiv diskutiert. Aufgrund der klaren Sachlage hat sich das Entscheidungsgremium für die Variante eines freistehenden Neubaus mit zwei KIGAs im Untergeschoss entschieden. Im Obergeschoss sollen ein Schulzimmer mit Gruppenraum sowie eine halboffene Pausenhalle entstehen.

Freistehender Neubauau
Bild 1, Freistehender Neubau

Alternativ standen folgende Varianten zur Diskussion:

  • Anbau (westlich) an das neue Schulhaus ohne Verlegung des Eingangsbereiches
  • Anbau (westlich) an das neue Schulhaus mit Verlegung des Eingangsbereiches zwischen den Alt und den Neubau

Direkter Anbau
Bild 2, Anbau ohne Verlegung des Eingangsbereiches

Anbau mit Mitteleingang
Bild 3, Anbau mit Verlegung des Eingangsbereiches

Bei allen Varianten soll der Aussenbereich deutlich aufgewertet werden, hauptsächlich durch das Anlegen eines Tartanplatzes und einer Laufbahn mit Weitsprunganlage. Die Hauptgründe für den Entscheid der gewählten Variante sind:

  • Die beiden Kindergärten liegen nebeneinander und der Spielplatz ist für beide Einheiten optimal gelegen, was die Zusammenarbeit der beiden Lehrpersonen und den Einbezug des Aussenraumes in den Unterricht deutlich erleichtert.
  • Der Spielplatz ist für die Lehrpersonen von beiden Kindergärten her gut einsehbar.
  • Die neu geordneten Schulstufen, neu im Lehrplan Thurgau Zyklen genannt (KIGA bis 2. Klasse und 3. bis 6. Klasse), können optimal berücksichtigt werden. Die Zusammenarbeit der Lehrpersonen wird dadurch vereinfacht und begünstigt.
  • Die Raumgrössen lassen auch den Unterricht und die Nutzung durch Doppelklassen zu.

Die zusätzlichen klaren Vorteile der gewählten Variante ‘freistehender Neubau’ sind:

  • Mehr Möglichkeiten für Zusatznutzungen (z.B. Lernräume, Logopädie, Mittagstisch)
  • Klare architektonische und raumplanerische Vorteile:
    -> Zweckmässige Aussenräume, d.h. ein Schulhausplatz an Stelle einer ‘Häuserschlucht’
    -> Schönes Dorfbild, d.h. kein überlanger, schmaler Bau, sondern eine gute, räumliche Verteilung

Die obigen Vorteile wiegen die höheren Kosten gegenüber den Anbauvarianten deutlich auf. In diesem Sinne gewichten wir auch bei der reduzierten Schulraumerweiterung mittel- bis langfristige, schulische Aspekte - in einem beschränkten Rahmen - höher als die kurzfristig anfallenden Investitionskosten. Der ursprüngliche Projektsieger hat den Auftrag erhalten, zu Handen der Rechnungsgemeinde vom 26. Mai eine Kostenschätzung für den Projektierungskredit zu erstellen, um diese zur Abstimmung vorzulegen.


Überlegungen zum reduzierten Schulraum-erweiterungsprojekt und den dringend notwendigen Renovationen der bestehenden Infrastruktur

Die Primarschulgemeinde Stettfurt hat das vorgelegte Projekt ‚Schulraumerweiterung mit neuer Mehrzweckhalle‘ im Mai 2015 abgelehnt und sich somit auch gegen eine grössere Turnhalle entschieden. Die Halle im Gemeindezentrum kann deshalb nicht in die dringend benötigten Schulzimmer und Gruppenräume umgebaut werden.

Nach der Abstimmung wurde eine schriftliche Umfrage bei den Stimmbürgern über ihr Abstimmungsverhalten durchgeführt und daraus konnten folgende wesentlichen Erkenntnisse gezogen werden (vgl. Grafik unten):

  • zu hohe Kosten
  • zu optimistische Schülerzahlschätzung
  • die Mehrzweckhalle wird als ausreichend beurteilt
  • eher wenige wollen eine Volksschulgemeinde und noch weniger wollen Schulraum bei umliegenden Gemeinden mieten
  • der häufigste, ergänzte Hinweis: Erweiterung des neuesten Schulhauses

Die benötigte moderne, schulgerechte Infrastruktur soll nun durch diverse Massnahmen erreicht werden. Einerseits durch verschiedene Raumoptimierungen, Anpassungen an geltende Vorschriften und die dringend notwendigen Sanierungen an der bestehenden Infrastruktur, andererseits durch einen Neubau.

Schulzimmer Altes Schulhaus

Heimelige, aber zu kleine Schulzimmer ohne Gruppenräume

Dieser ist wichtig, will Stettfurt auch in Zukunft über eine eigene Schule verfügen, die mit zeitgerechten, flexiblen Schulzimmern das Potential hat, kurzfristig stärkere Schülerzahl-schwankungen zu absorbieren und entsprechende Klassenmodelle zu fahren. Der ganze Schulbetrieb soll sich fortan auf dem Schulareal abspielen. Dieses soll schliesslich über Aussenanlagen, welche zu Pausen-, Sport- und Freizeitaktivitäten auch ausserhalb des Schulbetriebes animieren, verfügen und zudem witterungsunabhängiger sein.

Folgende Ziele werden neu als die wichtigsten definiert:

  • zwei neue, flexibel nutzbare Schulzimmer
  • Optimierung und Ausbau der bestehenden Räume (z.B. Gruppenräume für alle Schulzimmer)
  • Integration des zweiten Kindergartens ins Schulareal (nicht mehr in der Wohnzone des Dorfzentrums)
  • Trockenturnplatz sowie Optimierung und Ausbau der bestehenden Aussenanlagen
  • Zimmer für Bibliothek, schulische Heilpädagogik und Logopädie

Mehrzweckhalle mit Pausenplatz
Bestehender, geteerter Pausenplatz mit angrenzendem Weitsprungsandkasten – uneben, stark abfallend und rissig, sowie ohne genügende Überdachung bei schlechtem Wetter

Grober Terminplan:   

Dezember 2015                                       Projektstudie

Frühjahr 2016                                          Kreditantrag für Planung

Frühjahr 2016 bis Frühjahr 2017          Planung und Vorbereitung Baukredit

Frühjahr 17                                               Antrag für Baukredit

Zweites Semester 2018                          Bezug


Finanzielle Auswirkungen:

Die zukünftig notwendigen Investitionen in Schulraum und Aussenanlagen werden unweigerlich Steuererhöhungen für Stettfurt zur Folge haben, denn bereits jetzt - ohne Abschreibungen und Zinsen - ist die Rechnung der PSG Stettfurt nur knapp ausgeglichen.

Je nach Höhe der Investitionskosten der gewählten Variante ist mit einer Steuererhöhung zwischen 1 und 7% -Punkten zu rechnen, wie dies im Finanzplan der Botschaft aufgezeigt wird.


Abstimmungsanalyse - Grafik und detaillierte Betrachtungsweise

 

  • Sehr hoher Rücklauf: 265 Fragebögen!

  • Praktisch alle, die teilgenommen haben, haben abgestimmt (knapp 90%)

  • Die Hauptgründe für die Ablehnung waren klar die hohen Kosten, gefolgt von der zu optimistischen Schülerzahlschätzung über die nicht nötige MZH zum „ausreichenden“ Kiga

  • Im Durchschnitt wurde auch der Kiga im Dorfzentrum als ausreichend eingestuft

  • Die Informationen waren offensichtlich gut (höchster Wert)

  • Es ist aber auch klar, dass eher wenige eine Volksschulgemeinde wollen und noch weniger wollen Schulraum bei umliegenden Gemeinden mieten

  • Fast jeder Dritte hat einen Kommentar geschrieben. Die meisten Voten verstärkten die Antworten auf die bereits gestellten Fragen (zu teuer, MZH unnötig, zu optimistische Schülerzahlen). Der häufigste „ergänzende“ Hinweis war, dass man das neue Schulhaus erweitern soll (ca. 14 Mal). Vereinzelte Kommentare (je 2 bis 3 Mal): MZH ausserhalb des Dorfes bauen, Container prüfen.