Wichtige Informationen zur Schule und zum Coronavirus

Schulleiter Thomas Keller verabschiedet sich

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte

Viele Schreiben haben so begonnen – speziell im vergangenen Jahr, als die Informationsdichte immer mehr zunahm – nun haben Sie offiziell das letzte von meiner Adresse vor sich. Gestern war nochmals grosses Räumen angesagt im Büro der Stettfurter Schulleitung, nun ist der Platz geschaffen für das Wirken von Daniela Veit!

Es war eine recht strenge Zeit der Ab- und Übergaben, die im Hintergrund auch noch etwas weiterlaufen wird und die am Mittwoch in einen wunderschönen Anlass auf dem Pausenplatz mündete. Das Schulteam zelebrierte gemeinsam mit den Kindern den Abschluss meiner Tätigkeiten in Stettfurt auf originelle, amüsante und zugleich sehr berührende Weise. Auch vom Elternrat und sogar einzelnen von Ihnen erhielt ich Post und schöne Geschenke. Aussergewöhnliche Gesten der gegenseitigen Wertschätzung, die ich so nicht erwartet habe und die den Abschied von Stettfurt nicht leichter machen – aber viel schöner Lächelnd!

Danke! Ihnen allen für die gute Zusammenarbeit und besonderen Begegnungen während der vergangenen sechs Jahre, Ihren Kindern für das Leben und das Licht, das sie täglich in die Schule gebracht haben – und natürlich dem Schulteam für die tolle Zusammenarbeit, das Annähern und Zusammenrücken - und das immense Durchhalten während der letzten Monate. Sie alle haben die Schule durch die schwierige Zeit getragen und tun das noch immer!

Nun wünsche ich Ihnen erholsame Ferien! Tragen Sie Sorge zu sich, zu einander und zur Welt!

Herzliche Grüsse. Mached sis guet und allne e ganz gueti Ziit!

Schule Stettfurt, 2. April 2021

Thomas Keller


Aktuelle Elterninfo der Schule Stettfurt vom 06.03.2021

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 24. Februar 2021 einen vorsichtigen Öffnungsschritt ab 1. März 2021 beschlossen. Die Anpassungen haben jedoch keine direkte Auswirkung auf die Volksschule. Die bestehenden Regelungen bleiben mit ganz wenigen Ausnahmen in Kraft. Der Respekt vor den auftretenden Virusmutationen (VOC) ist zurzeit noch gross. Im Umgang mit diesen gilt die Durchsetzung der Hygiene- und Schutzmassnahmen auch weiterhin als zentrales Element. Auch die von den Schulen eigenverantwortlich durchgeführten organisatorischen und präventiven Massnahmen zur Verhinderung von Ansteckungen gewinnen in dem aktuellen Pandemiegeschehen weiter an Bedeutung - insbesondere in der Primarstufe, wo Schülerinnen und Schüler selbst nicht durch Masken geschützt sind.
Wie bereits im letzten Infoschreiben kurz erörtert, folgt die Vorgehensweise bei entsprechenden Ansteckungen aber verschärften Massnahmen. Der kantonsärztliche Dienst hat seine Anleitung für die Schulen zur Abklärung von Sars-CoV-2-Ansteckungen nun überarbeitet und kommuniziert. Die Anpassungen betreffen den Umgang mit Fällen von Virusmutationen (VOC) und den Meldeweg. Zu Ihrer Information sind die wichtigsten Änderungen nachfolgend kurz beschrieben.


Anpassungen für Schulen bei der Vorgehensweise zur Abklärung von Sars-CoV-2-Ansteckungen
Aufgrund der Fallzahlen können die Contact Tracer des Kantonsärztlichen Dienstes aktuell nicht immer innerhalb der angestrebten Zeit reagieren. Aus diesem Grund sind die Schulen dazu angehalten, bei Bedarf rasche Massnahmen einzuleiten und so lange aufrecht zu erhalten, bis das Contact Tracing übernehmen kann. So können unnötige Ansteckungen verhindert werden. Die Schule verfügt über die entsprechenden Vorgaben, in welchen Fällen rasche Massnahmen notwendig sind. Ansprechperson ist die Schulleitung. Sie leitet die Massnahmen ein.

Bestehende generelle Regeln:
- Personen (Kinder, Lehrpersonen, etc.) aus Haushalten mit neu diagnostizierten COVID-19-Fällen dürfen nicht in die Schule gehen, sondern begeben sich in Quarantäne, die vom Contact Tracing überprüft wird.
- Personen (Kinder, Lehrpersonen, etc.) mit Krankheitssymptomen bleiben selbst-verständlich ebenfalls zu Hause  (-> Kinder bei der Schule krank melden, Hausarzt kontaktieren für das weiter Vorgehen, Schule in Kenntnis setzen).
- Meldeweg: COVID-19-Fälle in Familien/Partnerschaften/WGs mit Bezug zu Schulen (über Kinder oder als Mitarbeiter / Lehrpersonen) müssen umgehend der Schulleitung gemeldet werden, damit zeitnah weitere Massnahmen ergriffen werden können.

Präzisierungen, Verstärkungen:
Die positiv getestete Person meldet Kontaktpersonen (Risikokontakte) aus dem Schulumfeld der Schulleitung. Diese kontaktiert je nach Situation die Kontaktpersonen und informiert sie im Auftrag des Kantonsärztlichen Dienstes über die sofortige Quarantänepflicht. Die Schulleitung leitet die Kontaktdaten der engen Kontaktpersonen je nach Situation dem Contact Tracing (CT) weiter, welches zeitnah den Kontakt mit den entsprechenden Personen aufnimmt. Das CT entscheidet, ob die Quarantäne weitergeführt oder wieder aufgehoben wird.

Zusatzinformationen:
- Dauer der Quarantäne:
Die Quarantäne dauert zehn ganze Tage ab dem Tag, der auf den letzten gemeinsamen Unterricht mit einer der erkrankten Person folgt (= Tag des letzten gemeinsamen Unterrichts plus 10 ganze Tage). Das Contact Tracing Kann die Quarantäne früher aufheben.
- Definition Risikokontakt:
Enger Kontakt mit einer erkrankten Person ohne Maske, ein Abstand von mindestens 1.5m in einem gut belüfteten Raum konnte nicht einhalten werden.
Die Bestimmung von Risikokontakten erfolgt in der Regel für den Zeitraum von 48 Stunden vor Symptombeginn der erkrankten Person bzw. dem Testdatum falls ohne Symptome.
- Eine Testung der sich in Quarantäne befindlichen Personen wird idealerweise (mittels PCR und anschliessender Mutationsanalyse) frühestens ab dem 5. Tag nach letztem Risikokontakt durchgeführt, das genaue Procedere wird durch das Contact Tracing festgelegt.


Bestehende Massnahmen und Lockerungen

Veranstaltungsverbot mit externen Erwachsenen gilt weiterhin
Die Durchführung von Veranstaltungen ist nach wie vor verboten. Dazu gehören Elternabende, Elternbesuchstage, Informationsabende etc.
Davon ausgenommen sind wichtige Elterngespräche. Die Schule bietet alternativ die Möglichkeit auch per Zoom an. Unterrichtsbesuche durch Einzelpersonen sind in Absprache mit der Lehrperson möglich (Maskenpflicht!).

Die gute Nachricht betreffend Schullager
Nach den Frühlingsferien ist die Durchführung von Lagern unter Einhaltung der Schutzkonzepte nach heutigem Stand wieder möglich. Dies ist eine besonders gute Nachricht für unsere Schule, da wir im Mai und Juni Projekttage und Lager geplant haben. Lichter am Horizont!

Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

In diesem Sinne freundliche Grüsse und viele gute Tage!

Thomas Keller, Schulleiter

Telefon: 052 369 66 11
Mobile: 079 535 55 36


Aktuelle Elterninfo der Schule Stettfurt vom 25.01.2021

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte

Vor gut einer Woche hat der Bundesrat aufgrund der aktuellen Lage betreffend Covid-19 für verschiedene Lebensbereiche zusätzliche Einschränkungen erlassen. In der Zwischenzeit hat auch das Amt für Volksschule des Kantons Thurgau zweimal Stellung dazu genommen. Im Grossen und Ganzen bleiben die Verhaltensregeln für die Primarschulen bestehen. Die aktuellsten Vorkommnisse in Matzingen aber zeigen, dass der Respekt vor den neuen Covid-Varianten gross ist und der kantonsärztliche Dienst die Reaktionsweise bei Ansteckungen den neuen Gegebenheiten angepasst hat.
Da die Vorgehensweise bei einigen von Ihnen sicherlich Fragen aufgeworfen hat – und es auch sonst wieder an der Zeit ist, erhalten Sie heute dieses Infoschreiben mit der üblichen Bitte um Kenntnisnahme.

Situation Matzingen und Folgemassnahmen
In Matzingen wurden Anfang letzter Woche mehrere Infektionen mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2 festgestellt. Bei mindestens 5 dieser bestätigten Infektionen konnte eine Variante des Coronavirus nachgewiesen werden, welche durch eine Mutation ein erhöhtes Ansteckungspotential aufweist. Deshalb erfolgte im Rahmen des Contacttracings eine erweiterte Abklärung möglicher Infektionsketten, welche dazu führte, dass sich auch Kontaktpersonen 2. Grades (also Personen, die nicht direkten Kontakt mit den infizierten Personen hatten) in Quarantäne begeben mussten. Um eine weitere Ausbreitung des Virus innerhalb der Schulen frühzeitig zu unterbinden, wurden für einzelne Klassen aus den Schulen Matzingen und Halingen vorsorglich Quarantänemassnahmen ausgesprochen. Ausserdem wurden viele Kinder und Lehrpersonen vorsorglich auf Corona getestet.
Gemäss Schulleitung sind seit heute alle Klassen wieder an der Schule.

Quarantäne kann sehr rasch erfolgen
Die Primarschule Stettfurt wurde diesmal nur indirekt tangiert, da einige Geschwister unserer Kinder in Halingen zur Schule gehen. Die Situation hat aber gezeigt, wie rasch Quarantänemassnahmen – und auch Tests – gesprochen werden können. In diesem Sinne bitte ich Sie erneut, Ihre Erreichbarkeit und die Betreuung Ihrer Kinder an jenen Tagen sicherzustellen, an denen Sie nicht Zuhause sind.

5-Personenregel für Erwachsene an der Schule und gute Schutzmasken
Da wir bereits im vergangenen November unsere internen Erfahrungen mit Covid-19 gemacht hatten, stellt die Schule ihrem Personal schon seit über 2 Monaten bessere Schutzmasken (FFP2) zur Verfügung. Seit letzter Woche leben auch wir die 5-Personenregel für Erwachsene, obwohl der Kanton diese den Schulen (noch) nicht vorschreibt. Dies gilt auch für Elterngespräche. Grössere Gremien tagen mit ganz wenigen Ausnahmen per Zoom. 
Die Maskenpflicht beschränkt sich noch auf die Erwachsenen. Kinder tragen Masken bis auf Weiteres nur in Ausnahmefällen.

Veranstaltungsverbot mit externen Erwachsenen gilt weiterhin
Die Durchführung von Veranstaltungen ist nach wie vor verboten. Dazu gehören Elternabende, Elternbesuchstage, Informationsabende etc.
Davon ausgenommen sind wie oben aufgeführt wichtige Elterngespräche. Die Schule bietet alternativ die Möglichkeit per Zoom an.

Information und Kommunikation
Erste Anlaufstelle für gesundheitliche Fragen ist für die Schule der Schularzt oder die Schulärztin und erst in zweiter Linie der kantonsärztliche Dienst. Jeder positive Fall wird ins Contact-Tracing des Kantons aufgenommen. Bei den Schulen wird der kantonsärztliche Dienst miteinbezogen. Die Kommunikation gegenüber den Erziehungsberechtigten muss abgesprochen werden.
Bitte informieren Sie uns konsequent, wenn in ihrer Familie Covid-19 Erkrankungen auftreten oder der Verdacht besteht.

DEK-Entscheid 7
Mit dem DEK-Entscheid 7 vom 22. Januar 2021 werden alle Anordnungen und Grundlagen wieder auf den neusten Stand gebracht. Bei Interesse finden Sie ihn direkt via diesen Link oder weiter unten als Download.

Wir machen das Beste daraus
Wir sind froh darüber, dass wir nun eine Weile verschont blieben und freuen uns über jeden Tag, an dem wir unterrichten dürfen.
Jeder gesunde Tag ist für uns auch ein guter Tag!

Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

In diesem Sinne freundliche Grüsse und viele gute Tage!

Thomas Keller, Schulleiter

Telefon: 052 369 66 11
Mobile: 079 535 55 36


Wichtige Elterninfo der Schule Stettfurt vom 16.11.2020

Wiederaufnahme Schulunterricht Dienstag,17.11.2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte

Das Amt für Volksschule Thurgau hat den kantonsärztlichen Dienst gebeten, die Situation an der Primarschule Stettfurt zu beurteilen und eine entsprechende Empfehlung für die kommenden Tage sowie allfällige Anpassungen der Schutzmassnahmen abzugeben.
Dies hat zwischenzeitlich stattgefunden. Die zentrale Aussage bestand darin, dass wir den Schulbetrieb per morgen Dienstag, 17.11.2020, wieder aufnehmen können und auch sollen.
Der Kantonsarzt hat uns heute Nachmittag entsprechend informiert. Die wesentlichen Punkte für diesen Entscheid sind nachfolgend aufgeführt.

Schutzmassnahmen entsprechen den Vorgaben
Die an der Schule gelebten und während der vergangenen 2 Wochen intensivierten Schutzmassnahmen entsprechen den Vorgaben des Amtes für Volksschule. Quarantänemassnahmen sind nicht angezeigt.

Risiko einer Ansteckung von aussen ist wesentlich grösser als jenes von innen
Der Kantonsarzt beruft sich auf die medizinischen Fakten, dass der innerhalb der Schule seit Wochen gelebte Schutz durch die Hygienemassnahmen und neu auch durch das Maskentragen jenen von ausserhalb der Schule in der Regel deutlich übersteigt.
Er betont, dass die Möglichkeit einer Ansteckung ausserhalb der Schule deshalb um ein Vielfaches grösser ist. Dies treffe auch auf die beiden Lehrpersonen zu, die am selben Tag positiv getestet wurden.

Der momentane Ausfall zeigt nicht die heutige Situation
Beim Auftreten der Symptome und einem positiven Test muss man von einer Ansteckung vor 10-14 Tagen ausgehen. Aus diesem Grund sind Rückschlüsse schwierig und das momentane Schutzkonzept relevant.

Ein weiterer Schulunterbruch hilft nicht, eine Ansteckungskette zu unterbinden
Aufgrund der oben genannten Punkte würde nicht ein Unterbruch des Präsenzunterrichtes weitere Ansteckungen verhindern, sondern das Weiterpraktizieren des Schutzkonzeptes. Mit Fortschreiten des Herbstes müssen wir allgemein davon ausgehen, dass Neuansteckungen erfolgen, und das diese primär von aussen, nicht von innen (schulbezogen) kommen.

Keine Coronatests für das Gesamtteam
Die anfängliche Aussage, dass sich das gesamte Team testen lassen soll, wurde von Kantonsarzt verneint.
Das Testen mache nur Sinn, wenn Symptome vorhanden seien. Die gängigen Tests zeigen einen Infektion erst nach einigen Tagen an, die Schnelltests mehrheitlich nur bei Symptomen.  Proaktive Tests, die negativ ausfallen, würden die Getesteten eher zu unvorsichtigem Verhalten verleiten. Wenn jemand die Schutzvorschriften gegenüber einer infizierten Person nicht eingehalten hat, ist Quarantäne der korrekte Weg.

Schlussfolgerung
Der Kantonsarzt hat uns aufgrund der genannten Fakten nahe gelegt, den Schulunterricht per morgen Dienstag wieder aufzunehmen, was wir machen werden. Die Schule findet also wieder statt. Wir werden uns bemühen, die Schutzmassnahmen weiter zu verstärken um Ihre Kinder und uns optimal zu schützen.

Stellvertretungen der ausgefallenen Lehrpersonen
Wenn alles gut geht, werden die beiden Lehrpersonen kommende Woche wieder unterrichten dürfen und können. Bis dahin sind die Vertretungen gemäss verschicktem Infomail geregelt.

So werden wir die Ausfälle möglichst gut kompensieren können. Riesigen Dank an die kurzfristig einspringenden und helfenden Lehrpersonen!
Wir freuen uns auf Ihre Kinder!

Soviel für den Moment. Für die entstandenen Unsicherheiten und Aufwände bitte ich Sie um Verständnis. Es war uns sehr wichtig, die Situation umfassend zu prüfen. Bei Fragen stehe ich Ihnen zur Verfügung.

Freundliche Grüsse und allen eine guten Zeit!

Thomas Keller, Schulleiter

Telefon: 052 369 66 11
Mobile: 079 535 55 36


Wichtige Elterninfo der Schule Stettfurt vom 15.11.2020

Vorübergehende Schulschliessung Montag, 16.11.2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte

Bereits vor einigen Wochen haben wir Sie informiert, dass je nach Verlauf der Coronasituation in unserem Umfeld und an unserer Schule die Möglichkeit besteht, den Unterricht vorübergehend unterbrechen müssen. Diese Situation ist nun eingetreten!
Gestern Samstag liessen sich zwei unserer Klassenlehrpersonen mit leichteren Krankheitssymptomen auf Corona testen, um im Hinblick auf die Schule vom kommenden Montag ein Resultat vorliegend zu haben. Bei beiden wurde der neue Schnelltest eingesetzt – beide fielen positiv aus.
Im Verlaufe der letzten beiden Wochen haben wir die Schutz- und Hygienemassnahmen den Vorgaben entsprechend intensiviert an unserer Schule. Dennoch erkrankten nun zwei weitere Lehrpersonen und mussten sich in die Isolation begeben. Ausserdem haben wir elternseitig ebenfalls einen Coronafall mit Quarantänesituation für die Kinder.
Da wir nicht wissen, wo und wie die Ansteckungen erfolgt sind und wir unbedingt verhindern möchten, dass das Virus über die Schule weiterverteilt wird, hat die Schulführung zum Schutze von Ihnen allen und unserem Team die Massnahme in Betracht gezogen, vorübergehend auf Fernunterricht umzustellen. Das Amt für Volksschule Thurgau hat nun eine erste Stellung dazu genommen und die nachfolgende Vorgehensweise verfügt.

Erstentscheid AV Thurgau vom Sonntag, 15.11.2020
Morgen Montag, 16.11.2020 fällt in Stettfurt die Schule für sämtliche Klassen der Primarschule Stettfurt (Kindergarten und 1. bis 6. Klassen) aus. Im Verlaufe des Tages berät sich das entsprechende Gremium mit der Schule und entscheidet betreffend weiterem Vorgehen.
Die restlichen Mitarbeiter/innen des Schulteams unterziehen sich einem Coronatest.
Bitte schicken Sie am Montag Ihr(e) Kind(er) nicht zur Schule!

Betreuungssituation
Falls Sie Ihre Kinder nicht selber betreuen können, sind Sie gebeten, Ihre organisierte Betreuung einzusetzen.
Sollten Sie nicht in der Lage sein, eine eigene Betreuung aufzubieten und sollte die Schulschliessung weiter andauern, werden wir versuchen, ab Dienstag, 17.11.2020, eine Angebot durch die Schule einzurichten. In diesem Falle bitte ich Sie um Kontaktaufnahme bis Morgen Montag, 16.11.2020, 16.00 Uhr. Vielen Dank.

Stellungnahme kantonsärztlicher Dienstag und weitere Massnahmen
Gemäss Aussage vom kantonsärztlichen Dienst von heute Sonntag haben wir uns an die Vorgaben des AV TG gehalten, was bedeutet, dass sich keine Klassen und auch keine Lehrpersonen in Quarantäne begeben müssen. Bitte halten Sie sich an die BAG-Richtlinien und die kantonalen Vorgaben, beschränken sie die Kontakte auf wenige und mischen Sie die Kinder nicht zu stark. Ebenso bitten wir Sie, die Kinder am Montag nicht auf das Schulareal zu schicken.
Sollten in Ihrer Familie Krankheitsfälle mit Verdacht auf Corona auftreten, bitte ich Sie, wie während des normalen Schulbetriebes, um rasche Information.

Es ist geplant, Ihnen morgen Nachmittag weitere Informationen zukommen zu lassen. Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mails.

Ich bedanke im Namen der Schule für Ihre Unterstützung! Bei Fragen stehe ich Ihnen via Mobile zur Verfügung.


Freundliche Grüsse und allen eine guten Zeit!

Thomas Keller, Schulleiter

Telefon: 052 369 66 11
Mobile: 079 535 55 36


Absage Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2020 /
Durchführung von Urnenabstimmungen am 12./13. Dezember 2020

Der Gemeinderat und die Primarschulbehörde haben entschieden, die Gemeindeversammlungen der Politischen Gemeinde und der Primarschulgemeinde vom 3. Dezember 2020 abzusagen. Anstelle der Versammlungen wird am Wochenende vom 12./13. Dezember 2020 je eine Urnenabstimmung durchgeführt. Der Gemeinderat und die Primarschulbehörde hätten die Durchführung der Gemeindeversammlung bevorzugt, da sie ein sehr wichtiger Teil unserer demokratischen Entscheidfindung ist. In der derzeitigen Situation ist es jedoch von grösster Wichtigkeit, dass unsere Wirtschaft vor weiteren Einschränkungen verschont bleibt. Auch Personen, die zu einer Risikogruppe gehören, müssen geschützt werden. Eine Versammlung, an der mutmasslich über 50 Personen teilnehmen und der viele Personen wegen ihrer Gesundheit fernbleiben müssen, wäre unter diesen Umständen ein falsches Signal.

An der Urnenabstimmung werden den Stimmberechtigten die Anträge, die für die Versammlungen traktandiert waren, unterbreitet. Die Geschäfte der Politischen Gemeinde – das Budget 2021, der Kreditantrag zum Kauf von rund 2'000 m2 ab dem Grundstück Nr. 299 sowie die Genehmigung des Protokolls der letzten Gemeindeversammlung – und jene der Primarschulgemeinde – das Budget 2021, der Investitionsantrag zur Gesamtrenovation über CHF 1'293'370 sowie die Genehmigung des Protokolls der letzten Gemeindeversammlung – sind in den Botschaften zu den Gemeindeversammlungen im Detail dargelegt. Diese Botschaften behalten ihre Gültigkeit für die Urnenabstimmungen.


Informationsveranstaltungen zu den Urnenabstimmungen vom 12./13. Dezember 2020

Obwohl die Stimmberechtigten sowohl von der Politischen Gemeinde wie von der Primarschulgemeinde eine umfassende Botschaft erhalten haben und die Budgets im Detail auf den Homepages der Gemeinden oder bei der Gemeindeverwaltung bezogen werden können, möchten der Gemeinderat und die Primarschulbehörde den Stimmberechtigten die Möglichkeit zur Diskussion und zur Fragestellung einräumen. Es werden deshalb am Samstag 28. November 2020 von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und am Donnerstag 3. Dezember 2020 von 18.00 Uhr bis 20.30 Uhr im Gemeindezentrum Vertreter des Gemeinderats und der Primarschulbehörde anwesend sein. An Stellwänden sowie vor Ort werden die wichtigsten Informationen präsentiert und die Stimmberechtigten haben die Möglichkeit, Fragen zu stellen oder zu diskutieren. Im Gemeindezentrum gilt selbstverständlich Maskenpflicht. Damit die Anzahl Personen kontrolliert und kanalisiert werden kann, bitten die Behörden um eine Anmeldung bis zum Vortag. Die Stimmberechtigten sind gebeten, die Anzahl Personen sowie das Datum und die Startzeit (Samstag 10.00 Uhr, 10.30 Uhr oder 11.00 Uhr, Donnerstag, 18.00 Uhr, 19.00 Uhr oder 19.45 Uhr) mitzuteilen. Die Mitteilung einer anderen Startzeit bleibt vorbehalten, sofern schon zu viele Personen anwesend sind. Die Anmeldungen sind an gemeinde@stettfurt.ch zu richten oder über 058 346 16 00 mitzuteilen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und freuen uns auf Ihr Interesse!

Die Politische Gemeinde Stettfurt zusammen mit der Primarschulgemeinde Stettfurt      


Elterninfo der Schule Stettfurt vom 31.10.2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte

Sie alle werden die neuesten Massnahmen des Bundes und der Kantone zur Eindämmung der Covid-19 Infektionen vernommen haben. Da diesmal aber auch die Schulen betroffen sind und mittlerweile der DEK-Entscheid 6 Gültigkeit erlangt hat, erhalten sie auch von uns ein neues Infoschreiben. So können Sie unsere Handlungsweisen nachvollziehen. 
Das Schreiben enthält eine Zusammenfassung der für die Volksschulen des Kantons Thurgau und deren Umfeld relevanten Änderungen und Anpassungen. Da neu ein Unterschied zwischen der Sekundar- und der Primarstufe gemacht wird, sind beide aufgeführt.
Ich bitte Sie um entsprechende Kenntnisnahme.

Lehrpersonen und Schulpersonal
- Es gilt für Lehrpersonen aller Stufen eine Maskentragpflicht in den Schulgebäuden und während des Unterrichts. Ausgenommen sind Unterrichtssituationen, in denen das Tragen einer Maske den Unterricht wesentlich erschwert, namentlich bei mündlichen Unterrichtssequenzen in Sprachlektionen oder in Situationen, in welcher die Artikulation und der mündliche Ausdruck besonders wichtig sind. Die Lehrperson selber trifft vor Ort diesen Entscheid. Es ist dabei auf die bestmögliche Einhaltung der Abstände zuachten.
- In Innenräumen muss jede Arbeitnehmerin und jeder Arbeitnehmer eine Gesichtsmaske tragen. Ausgenommen sind Arbeitsbereiche, in denen der Abstand zwischen den Arbeitsplätzen eingehalten werden kann, namentlich in abgetrennten Räumen.
Auf dem Schulareal im Freien gilt für Lehrpersonen eine Maskenpflicht, sobald es zu einer Konzentration von Personen kommt, bei welcher der erforderliche Abstand nicht eingehalten werden kann.
- Für besonders gefährdete Lehrpersonen mit ärztlichem Attest kann die Schulleitung für den Unterricht eine Maskentragpflicht für Schülerinnen und Schüler (ab Zyklus 2) anordnen,  wenn keine genügenden Schutzvorrichtungen zur Verfügung gestellt und der Abstand nicht eingehalten werden kann.

Schülerinnen und Schüler
- Primarstufe: Die Schülerinnen und Schüler sind in Schulgebäuden und auf dem Schulareal im Freien von der Maskentragpflicht ausgenommen.
- Sekundarstufe I: Für Schülerinnen und Schüler besteht eine Maskentragpflicht in den Schulgebäuden, auch während des Unterrichts. Im Unterricht können auf Anordnung der Lehrperson temporär die Masken abgelegt werden, wenn die Schülerinnen und Schüler sitzend im Klassenverband in einer Unterrichtssituation sind, in denen das Tragen einer Maske den Unterricht wesentlich erschwert, namentlich bei mündlichen Sequenzen. Es ist dabei auf die bestmögliche Einhaltung der Abstände zu achten.
Auf dem Schulareal im Freien gilt eine Maskentragpflicht, sobald es zu einer Konzentration von Schülerinnen und Schülern kommt, bei welcher der erforderliche Abstand nicht eingehalten werden kann. Weil die Pause der Konsumation von Essen und Getränken sowie der Bewegung an der frischen Luft dient, kann während dieser Zeit auf das Tragen einer Maske verzichtet werden.

Schulische Veranstaltungen mit externen Erwachsenen
Die Durchführung von schulischen Veranstaltungen (Elternabende, Räbeliechtliumzüge, Papiersammeln, etc.) mit mehr als 50 Personen ist verboten. Für Anlässe bis 50 Personen gelten die Anordnungen gemäss DEK-Entscheid 6. Es gilt eine Maskentragpflicht. Die Anlässe sind nicht bewilligungspflichtig.

Unterricht
- Wenn für eine Klasse Quarantäne angeordnet wird, so kann für diese Zeit anstelle der Erteilung von Aufgaben auf Fernunterricht umgestellt werden.
- Für den Sportunterricht auf der Volksschulstufe gelten keine Einschränkungen. Auf Sekundarstufe I muss während des Sportunterrichts keine Maske getragen werden. Es ist jedoch auf eine gute Durchlüftung und die Einhaltung der Abstände zu achten.
- Schwimmunterricht ist unter der Einhaltung des Schutzkonzepts des Hallenbads möglich.
- Singen im Unterricht ist weiterhin möglich. Es ist dabei auf eine gute Belüftung der Räumlichkeiten und ab Sekundarstufe I auf genügend Abstand zu achten.
- Exkursionen ohne Übernachtung sind unter Einhaltung der betreffenden Schutzkonzepte (öffentlicher Verkehr, Museen, Theater etc.) möglich.
- Absenzen, welche durch angeordnete Quarantänen entstehen, gelten als entschuldigt. Sie sind beim Zeugniseintrag jedoch nicht bei den entschuldigten Absenzen mitzuzählen und einzutragen.

Schulorganisation
Konvente und Weiterbildungskurse (SCHILW) sind unter Einhaltung der Schutzbestimmungen bis zu einer maximalen Anzahl von 50 teilnehmenden Personen möglich.

Infrastruktur
Den Schulgemeinden wird empfohlen, ihre Infrastruktur (Säle, Sportanlagen) für Externe auch unter den eingeschränkten Bedingungen weiterhin zur Verfügung zu stellen.
Anmerkung der Schule: Bitte studieren Sie für die externe Nutzung das angepasste «Schutzkonzept Gemeindezentrum, Tscharnerhaus und Aussenanlagen», Version 3 vom 30.10.2020 unter https://www.schule-stettfurt.ch/Massnahmen-wegen-Coronavirus.html .

Weitere Bereiche im Schulumfeld
Für die Musikschulen bis zum Alter von 16 Jahren bestehen keine Einschränkungen, darüber sind die entsprechenden Schutzmassnahmen (Maske, Abstand, grosse Räumlichkeiten) zu beachten.

Abschliessende Bemerkung der Schule:
Die Tatsache, dass die Maskenpflicht bei den Kindern der Primarschule (noch) nicht eingeführt wurde, erleichtert das Unterrichten auf diesen Stufen bedeutend. Wir machen uns aber Gedanken darüber, wie wir Kinder, die zu den Risikopersonen gehören oder solche in ihrem familiären Umfeld haben, zusätzlich schützen können. Auf jeden Fall achten wir in den oberen Jahrgängen wo immer möglich auf das Einhalten der Abstände in und ausserhalb der Schulzimmer.

Freundliche Grüsse und allen eine guten Zeit!

Thomas Keller, Schulleiter

Telefon: 052 369 66 11
Mobile: 079 535 55 36


Elterninfo der Schule Stettfurt zum Schulstart vom 19.10.2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte

Ich hoffe, Sie hatten etwas Ferien und konnten einige schönen Tage mit Ihrer Familie verbringen!? Am Montag geht es ja schon wieder los mit der Schule.
Seit dem 1. Oktober 2020 steigt die Anzahl neu mit Covid-19 infizierter Personen in der Schweiz und neu auch im Kanton Thurgau deutlich. Es ist also naheliegend, dass neue Weisungen über Land und Kantone gelegt werden. Das Informations- und Weisungsschreiben des Amtes für Volksschule vom Mittwoch nahm zwar Bezug darauf, entlastete die Schulen aber wie nachfolgend erläutert.

Zurzeit keine neuen Massnahmen für Volksschulen TG
«Die Schulen stehen aktuell nicht im Fokus erweiterter Massnahmen, da sie bis anhin nachgewiesenermassen keine Orte der Verbreitung des Virus gewesen sind. Das Interesse gilt vor allem dem Verhalten der Bevölkerung an öffentlichen und privaten Veranstaltungen sowie im öffentlichen Raum. Die Lage für die Schulen wird laufend in enger Absprache mit dem Fachstab Pandemie des Kantons beurteilt.
Auf den Schulbeginn nach den Herbstferien sind deshalb keine weiteren Massnahmen oder Einschränkungen zu erwarten. Es ist wichtig, die bereits kommunizierten und von den Schulen erfolgreich eingeübten Massnahmen konsequent umzusetzen. Je aktueller die Meldungen bezüglich der COVID- und Quarantänefälle erfolgen, desto präziser kann die Lage kantonsweit beurteilt werden.
Bezüglich Rückkehrenden aus den Herbstferien gilt das gleiche Vorgehen wie nach den Sommerferien.»
Grundsätzlich gelten für uns und Sie als Eltern/Erziehungsberechtigte also dieselben Weisungen wie bereit zu Ferienbeginn kommuniziert. Wir werden darauf achten, dass die Aufmerksamkeit des Schulteams und der Schulkinder im Zusammenhang mit den eingeführten Massnahmen nicht nachlässt.

Umgang mit Quarantäne bei Rückkehr aus Risikogebieten / -ländern
Das Merkblatt "Angeordnete Quarantäne aufgrund Aufenthalt in einem Risikogebiet" vom 8. Juli 2020 hat weiterhin Gültigkeit. Bitte halten Sie sich unbedingt an die Ihnen als Eltern/Erziehungsberechtigte auferlegte Quarantänepflicht, wenn Sie aus einem Risikoland zurückkehren.  

Tragen von Schutzmasken in den Schulgebäuden
Das Schulteam ist angehalten, in unseren Gebäuden die Maskenpflicht für externe erwachsene Besucherinnen und Besucher durchzusetzen.

Merkblätter Umgang mit Erkältungssymptomen neu mehrsprachig
Das im letzten Informationsschreiben mitgeschickte Merkplatz zum Umgang mit Erkältungssymptomen ist neu auf verschiedene Sprachen verfügbar. Wir werden sie zusammen mit dieser Information per morgen Samstag auf der Homepage bereitstellen.

Zusatzinformation: Neue Massnahmen für öffentliche und private Veranstaltungen ab 30 Personen
Aufgrund der Erkenntnis, dass ein erheblicher Teil der Ansteckungen auf private und öffentliche Veranstaltungen sowie auf Bar- und Clubbesuche entfällt, ordnet der Regierungsrat zielgerichtete, verhältnismässige Verschärfungen der bundesrechtlichen Vorgaben an, um die Ansteckungsrate zu verringern. Deshalb hat er gestern an einer ausserordentlichen Sitzung beschlossen, neue Massnahmen zu ergreifen. Künftig besteht unter anderem eine Masken- und Meldepflicht für öffentliche und private Veranstaltungen ab 30 Personen. Auch in Steh- und Tanzbereichen in Bar- und Clubbetrieben gilt ab dem 23. Oktober vorerst bis zum 31. Dezember 2020 eine Maskenpflicht. Der Thurgauer Regierungsrat appelliert dringend auch an die Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger. Ein erneuter Lockdown ist mit allen Mitteln zu verhindern. Mehr Informationen dazu unter https://www.tg.ch/news/news-detailseite.html/485/news/48469 .

Ich bedanke mich für Ihre Kenntnisnahme der Informationen und Ihre Unterstützung unseren Anliegen im Voraus und wünsche Ihnen allen einen guten Wochenstart. 

Thomas Keller, Schulleiter

Telefon: 052 369 66 11
Mobile: 079 535 55 36


Elterninfo der Schule Stettfurt zum Ferienbeginn vom 03.10.2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte

Bereits liegen die ersten 8 Wochen des neuen Schuljahres hinter uns und die Herbstferien stehen vor der Tür. Obwohl Covid-19 nach wie vor viele unserer Lebensbereiche tangiert, hat die Nachrichtendichte der Schule gegenüber ein wenig abgenommen. Diese Woche nun erreichte uns ein neues Informations- und Weisungsschreiben des Amtes für Volksschule, deren wichtigste Inhalte ich Ihnen gerne zusammengefasst weitergeben möchte. Sie beziehen sich auf die Wochen nach den Herbstferien, vorbehältlich neuen Informationen, sollte sich die Situation während der Ferienzeit erheblich ändern.

Coronafälle an Thurgauer Schulen und weitere Schritte
Seit Schuljahresbeginn wurden glücklicherweise nur wenige Schulen der Volksschule mit der Bewältigung von Coronafällen herausgefordert. Der Kanton bedankt sich für die konsequente Umsetzung des im DEK-Entscheid 5 vom 29. Juni 2020 festgehaltenen Schutzkonzeptes! Aufgrund der Lageentwicklung behält dieser DEK-Entscheid – zusammen mit dem COVID-19-Merkblatt vom 21. August 2020 -  seine Gültigkeit. Unter Einhaltung der Schutzkonzepte können Schulanlässe durchgeführt werden. Das gilt auch für den Zukunftstag, Skilager und (schulhausübergreifende) Weiterbildungen.

Umsetzung Schutz- und Hygienemassnahmen
Zu den wirksamsten Massnahmen gehören offensichtlich die Einhaltung der Abstände zwischen Erwachsenen und Kindern und insbesondere unter den Erwachsenen, sowie die Hygienemassnahmen mit dem regelmässigen Händewaschen. Je konsequenter die Massnahmen umgesetzt werden, desto grösser ist die Wirkung. Da wir uns nach den Herbstferien wieder mehr im Innern aufhalten, ist es angezeigt, die Schulangehörigen zum Schulbeginn erneut zu sensibilisieren.
Nachweislich finden viele Ansteckungen im privaten und familiären Umfeld statt. Diese Tatsache müssen wir uns alle zu Herzen nehmen. Wir bitten Sie auch weiterhin um rasche und offene Kommunikation der Schule gegenüber, wenn Sie als Familie in die Situation von Isolations- oder Quarantänemassnahmen gelangen. Die entsprechenden Richtlinien, welche wir bereits zum Start ins neue Schuljahr kommunizierten – insbesondere auch den Umgang mit Quarantäne bei Rückkehr aus Risikogebieten und Risikoländern - haben nach wie vor ihre Gültigkeit!

Umgang mit Erkältungssymptomen 
Wie es sich immer wieder herausstellt, ist die Frage, ab wann ein Kind zuhause bleiben muss, oft nicht einfach zu beantworten. Ausserdem können sich die Symptome im Verlaufe des Tages verändern. Deshalb behalten wir uns als Schule auch weiterhin vor, Sie als Eltern zu kontaktieren, wenn die Symptome die für uns kritische Grenze überschreiten.
Zur Orientierung für Eltern und Lehrpersonen dienen die vom BAG genehmigten Merkblätter der Deutschschweizer Volksschulämterkonferenz (unterschieden nach 1./2. Zyklus und 3. Zyklus). 
Sie finden die Merkblättern etwas weiter unten als Download. Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich an die Klassenlehrperson oder mich.  

Weitere Informationen

Einführung und Umsetzung "Beurteilung im Rahmen des neuen Lehrplans"
Im Zusammenhang mit der Einführung des neuen Lehrplans Volksschule Thurgau, die wir vor rund zwei Jahren in Angriff nahmen, erfolgten auch verschiedene Anpassungen und Überarbeitungen der Beurteilung unserer Schülerinnen und Schüler durch den Kanton. Diese Arbeiten sind nun abgeschlossen.
Mitte September erfolgte der Umsetzungsauftrag an die Schulleitungen.  Das Amt für Volksschule erläuterte dabei Vorgaben und Gestaltungsspielräume zur Beurteilung ab Schuljahr 2021/2022. In den kommenden Monaten finden die Instruktionen und Schulungen der Lehrpersonen im Rahmen unserer internen Weiterbildungen statt. Der Start dazu erfolgt am Weiterbildungstag vom Montag, dem 7. Dezember, an welchem alle Kinder schulfrei haben. Gegen Ende dieses Schuljahres informieren wir Sie über die wichtigsten Punkte.
Nach Umsetzung der Beurteilung im kommenden Schuljahr sind alle relevanten Änderungen / Neuerungen durch den neuen Lehrplan eingeführt.

Ich bedanke mich für Ihre Kenntnisnahme der Informationen und Ihre Unterstützung unseren Anliegen im Voraus und wünsche Ihnen ganz schöne, erholsame Herbstferien!

(Um der E-Mailproblematik zu begegnen, bitte ich Sie erneut, befreundete Eltern über den heutigen Versand zu informieren und mir zurückzumelden, sollten Sie die E-Mail nicht erhalten haben, danke.)

Thomas Keller, Schulleiter
Telefon: 052 369 66 11
Mobile: 079 535 55 36


Wichtige Elterninfo der Schule Stettfurt vom 20.08.2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte

Wir sind bestrebt, unter Einhaltung der nötigen Schutzmassnahmen möglichst «normal» und mit hoher Qualität zu unterrichten. Dies gelingt uns derzeit eigentlich ganz prima. Die Stimmung an der Schule ist gut und manchmal sogar ausgelassen!
Wir sind uns aber bewusst, dass das Corona-Virus auch an unsere Türen klopfen kann - und wir dann, ohne dies zu dramatisieren, vorbereitet sein müssen. Aus diesem Grund ist auch der Informationsfluss an Sie dichter als üblich.  Ich bitte Sie um Kenntnisnahme der nachfolgenden Punkte und um Ihre Mitarbeit.

Triagekonzept der Kantons
Das Amt für Volksschule hat zu Handen der Volksschule ein neues COVID-19 Merkblatt erstellt, welches das Vorgehen im Falle von Symptomen bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie bei Schulkindern regelt. Ergänzend dazu werden den Szenarien entsprechende Musterbriefe bereitgestellt. Dies unterstützt uns in der Arbeit. Sie finden das Merkblatt zusammen mit dieser Infomail ab Morgen auf unserer Homepage unter Aktuelles.
Wir stellen fest, dass heute bei Krankheitsverdacht sehr rasch das Testen angeordnet und gleichzeitig das Umfeld unter Quarantäne gestellt wird - bis das Resultat vorliegt. Bestätigt sich ein Krankheitsfall, verlängert sich die Quarantäne für das direkte Umfeld. Erkrankt darin eine weitere Person, verbreitert sich das Umfeld unter Umständen und weitere Personen werden unter Quarantäne gestellt. Das hat Folgen für uns!

Mehr Spontanausfälle
Realistisch betrachtet müssen wir in der kommenden Zeit im Schulteam mit vermehrten Spontanausfällen (auch von Personen ohne Symptome) rechnen, was die Planung erschwert und den Anspruch auf Garantie betreffend «Schule findet statt» vermindert.
Zudem müssen wir Schulkinder, die Symptome zeigen in der Schule, separieren und von den Eltern oder einer anderen Bezugsperson abholen lassen.
Beides kann dazu führen, dass Sie als Eltern innerhalb kurzer Zeit mit der Betreuungsaufgabe Ihres Kindes / Ihrer Kinder konfrontiert werden und die Schule nicht in der Lage ist, Sie dabei zu unterstützen. Deshalb bitte wir Sie um Folgendes:

- Stellen Sie Ihre Erreichbarkeit sicher und/oder geben Sie der Klassenlehrperson eine weitere Kontaktmöglichkeit an.
- Organisieren Sie proaktiv eine spontan abrufbare Notfallbetreuung für Ihr Kind / Ihre Kinder für den Fall, dass Sie dies nicht selbst machen können.
- Für den Fall, dass Ihrem Kind / Ihren Kindern Aufgaben für Zuhause bereitgestellt werden müssen, sind wir froh, wenn Sie über die entsprechende elektronische Infrastruktur verfügen (Computer, Tablet, iPad oder ähnliches, Drucker, Internet; wie während des Lockdowns). Trifft das nicht zu und benötigen Sie Unterstützung der Schule, wenden Sie sich an mich.

Sicherstellung Erreichbarkeit via E-Mail
E-Mail wurde während dem Lockdown ein wichtiger und sehr praktischer Kommunikationsweg für uns. Leider erweist er sich aber noch immer als zu wenig zuverlässig. Die letzte Umfrage und anschliessende Analyse haben ergeben, dass vor allem Gmail-Adressen die Zustellung von Infomails mit mehreren Adressaten blockieren. Dies generiert für uns einen Mehraufwand, den wir nicht bewältigen können. Unser Mailprovider hat nun nochmals eine Anpassung vorgenommen, die vielleicht hilft, das Problem zu umgehen. Funktioniert dies nicht, benötigen wir eine andere Adresse. Bitte unterstützen Sie uns wie folgt:

- Teilen Sie Ihren Nachbarn und Freunden, die ebenfalls Kinder an unserer Schule haben, jeweils mit, dass eine Infomail an Sie erfolgt ist und sie den korrekten Eingang überprüfen sollen.
- Haben Sie die E-Mail nicht erhalten:
-> Verfügen Sie über eine Gmailadresse (Gratismail von Google), geben Sie uns bitte eine Alternativadresse von einem anderen Anbieter an.
-> Verfügen Sie über eine andere Adresse, schicken Sie eine E-Mail zur Überprüfung der Korrektheit an thomas.keller@schule-stettfurt.ch
- Die Infomails sind jeweils ab dem Folgetag auf der Homepage unter https://www.schule-stettfurt.ch/aktuelles.html einsehbar.

Weitere Informationen

Elternabende 
Wie Sie der an die Kinder abgegebenen Semesterplanung entnehmen können, verzichten wir dieses Schuljahr auf Elternabende bei den 2. Kigakindern, den 2. und den 4. Klässlern. Diese Klassen haben die Klassenlehrperson nicht gewechselt; die Eltern haben die allgemeinen Informationen also bereits erhalten. Die Klassenlehrpersonen werden die Eltern im Rahmen eines anderen Gefässes kontaktieren.

Absage Elternbildungsveranstaltung vom 23. September
Mit dem folgenden Wortlaut sagt die Schulbehörde Halingen den Elternbildungsanlass zum Thema «Risikokonsum, Substanzen» ab: 
Geschätzte Eltern und Erziehungsberechtige
Abgestützt auf die letzte Empfehlung vom Amt für Volkschule hat die Schulbehörde Halingen (Schulkreis Matzingen, Stettfurt, Thundorf und Halingen) an der letzten Sitzung beschlossen, auf die Elternbildungsveranstaltung vom 23. September 2020 zu verzichten und diese abzusagen. Die Empfehlung sieht vor, auf schuloperativ nicht dringend notwendige Anlässe zu verzichten. Leider begleitet uns Covid-19 nun schon seit einem halben Jahr. Mit ihm Ungewissheit, kurzfristige Veränderungen und schwankende Ansteckungszahlen.
Sehr gerne hätten wir die Veranstaltung zum Suchtmittel-Thema durchgeführt. Trotzt allem hat die Behörde sorgfältig entschieden, zu Gunsten der Sicherheit aller Teilnehmenden und ihrer Angehörigen vorläufig darauf zu verzichten. Genau weil die Thematik wichtig ist, möchte die Behörde diese Veranstaltung nicht einfach streichen, sondern zu einem späteren Zeitpunkt durchführen. Im Moment steht das "Kerngeschäft" - der Präsenzunterricht – jedoch klar im Zentrum.
Freundliche Grüsse Schulbehörde Halingen

Ich bedanke mich für Ihre Kenntnisnahme der Informationen und Ihre Unterstützung unseren Anliegen im Voraus und grüsse Sie freundlich.

Thomas Keller, Schulleiter
Telefon: 052 369 66 11
Mobile: 079 535 55 36


Letzte Informationen der Schule zum Schulstart

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte

Ich hoffe, Sie alle haben schöne, erholsame Sommerferien verbracht und Ihre Kinder freuen sich gesund und munter auf den Schulstart am kommenden Montag.
Wie im Informationsschreiben zu Ferienbeginn angekündigt, hat sich das Schulteam im Rahmen unserer internen Weiterbildungstage diese Woche nochmals intensiv mit dem Schulstart und der Jahresplanung auseinandergesetzt. Zudem hat uns das Amt für Volksschule gestern die letzten Informationen und Vorgaben zugestellt. Nachfolgend finden Sie die Zusammenfassung der wichtigsten Punkte aus den amtlichen Informationen und der Umsetzung an unserer Schule für den Schulbetrieb ab Montag. Ich bitte Sie um Kenntnisnahme.

Allgemeine Vorgaben:

DEK Entscheid 5 hat weiterhin Gültigkeit
Der Entscheid vom 29. Juni unseres Department für Erziehung und Kultur (siehe letzte Info) hat weiterhin Gültigkeit und wurde aufgrund der aktuellen Lage in einigen Punkten präzisiert.

(Noch) Keine Maskenpflicht an der Volksschule
Zur Zeit verzichtet der Kanton auf eine allgemeine Maskenpflicht an der Volksschule. Er verlangt aber weiterhin die Umsetzung der Abstand und Hygienemassnahmen und weist auf den Einsatz von Schutzmasken sowie die Erfassung der Kontaktdaten hin, wenn der Abstand unter den Erwachsenen nicht eingehalten werden kann.

Umgang mit Quarantäne bei Rückkehr aus Risikogebieten / -ländern
Das Merkblatt "Angeordnete Quarantäne aufgrund Aufenthalt in einem Risikogebiet" vom 8. Juli 2020 hat weiterhin Gültigkeit. Bitte beachten Sie, dass die Verantwortung für die Einhaltung der Quarantänepflicht bei den Eltern liegt und entnehmen Sie dem beiliegenden Musterbrief des Kantons die korrekte Vorgehensweise nach Rückkehr aus einem Risikoland .

Schulabsenzen aufgrund angeordneter Quarantäne
Abmeldungen von Kindern vom Schulunterricht aufgrund angeordneter Quarantäne gelten – wie auch aufgrund von Krankheit – als entschuldigte Absenz.

Verzicht auf klassenübergreifende Veranstaltungen
Während der ersten beiden Schulwochen sind die Schulen angehalten, auf grössere Startveranstaltungen und Sporttage mit mehreren Klassen zu verzichten.

Schulreisen und Lagerwochen
Unter Einhaltung der geltenden Schutzbestimmungen im ÖV und im entsprechenden Kanton/Land (Mundschutz ÖV für Erwachsene …) können Schulreisen und Lagerwochen (ab der 3. Woche) durchgeführt werden.

Umsetzung an unserer Schule:

Neues Jahresthema «Draussen ist was los» und Jahresplanung
Unser Jahresthema des vergangenen Schuljahres «Mir hebed Sorg!», das durch Corona ausserordentliche Aktualität erhielt, lösen wir durch «Draussen ist was los» ab. Dieses Thema und die damit verbundene Planung verschiedener Lektionen und Anlässe mit Bezug nach draussen sind für uns naheliegende Konsequenzen aus der bestehenden Situation. Wir erhoffen uns dadurch, auch im Falle einer Verschlechterung weniger Absagen von geplantem Aktivitäten. Die Jahresplanung machen wir diesmal in Semesterschritten. Die Schultermine für das erste Semester erhalten Sie bis Mitte nächster Woche, jene für das zweite Semester Ende dieses Jahres.

Weiterbestehen der Regeln «Kein Essen teilen» und «Kinder nur bis Arealgrenze begleiten»
Wir berücksichtigen die kantonale Vorgabe, Nahrungsmittel nicht zu teilen, auch weiterhin; dies auch im Zusammenhang mit Kindergeburtstagen. Ebenso halten wir die Zahl der erwachsenen Personen, die nicht Teil des Schulteams sind, auf unserer Schulanlage möglichst tief. Bitte begleiten Sie Kinder (falls nötig) nur bis zur Grenze der Schulanlage und holen Sie sie auch dort ab. Eine Ausnahme besteht in den kommenden Wochen für die Begleitung neuer Räupli (1. Kindergärtler). Diese wiederum bitten wir, die Kinder vor den Türen zu verabschieden, die Abstandregel zu wahren und auf dem Schulgelände nicht in Gruppen zusammen zu stehen.

Ausnahme: 1. Schultag, Elternabende, Elterngespräche
Der Einladung entsprechend dürfen die neuen Räupli und 1. Klässler während der 1. Lektion von einem Elternteil begleitet werden (Ausnahme: Bei getrennt lebende Eltern können beide teilnehmen). Die begleitenden Eltern sind gebeten, eine Schutzmaske mitzubringen und diese im Gebäude korrekt zu tragen. Dieselbe Regelung gilt für Elternabende und Schulbesuche (nur auf Einladung).
Bei Elterngesprächen verwenden wir unsere Plexiglaswände und bei Bedarf Schutzmasken.

Abschliessende Bemerkung:
Wir sind darauf angewiesen, dass die beschriebenen Massnahmen eingehalten werden, um das Ansteckungsrisiko an unserer Schule möglichst tief zu halten. Ein gesundes Schulteam ist die Grundvoraussetzung für unseren Schulbetrieb!
Für den Fall, dass es dennoch zu Erkrankungen kommt, sind wir bestrebt, die im Fernunterricht erarbeiteten Kompetenzen im Umgang mit verschiedenen elektronischen Hilfsmitteln weiter zu entwickeln. So lautete der Titel eines unseres internen Weiterbildungsthemas diese Woche sinngemäss «Wir sind vorbereitet!».

In diesem Sinne freut sich das ganze Schulteam – allem zum Trotz – auf ein tolles neues Schuljahr mit Ihren Kindern!

Freundliche Grüsse

Thomas Keller, Schulleiter
Telefon: 052 369 66 11
Mobile: 079 535 55 36


Informationen der Schule Zum Ferienauftakt

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte

Die Ziellinie ist erreicht – und ein sehr anspruchsvolles Schuljahr abgeschlossen.
Auch wenn wir unser Abschlussfest nicht im üblichen Rahmen durchführen konnten, so hoffe ich doch, dass Ihnen Ihre Kinder Gutes zu berichten hatten von unserem «Examen light». Für uns war es zwar ein bescheidener, aber doch auch schöner und versöhnlicher Abschluss.
Als kleinen Gruss finden Sie auf der reaktivierten, passwortgeschützten Galerieseite unserer Homepage https://www.schule-stettfurt.ch/schulanlaesse-geschuetzt.html zwei Augenblicke von unserem «gemeinsamen Teil nach Corona-Richtlinien» am Freitagmorgen.  Die Qualität ist etwas wacklig, aber herzlich. «Mir hebed Sorg» war unser Jahresmotto, das uns durch diese Zeit begleitet hat. Möge der Gruss Ihnen allen schöne Ferien bescheren!

DEK Entscheid 5
Unser Department für Erziehung und Kultur blickt in seinem 5. Entscheid vom 29. Juni nach vorne und formuliert sich wie folgt:

- «Zielsetzung:
Ab dem 10. August 2020 starten die Thurgauer Schulen mit ordentlichem Präsenzunterricht ins neue Schuljahr 2020/21. Dabei werden die bundesrätlich angeordneten Schutz- und Präventionsmassnahmen umgesetzt. Weitere kantonale Massnahmen zur Bewältigung eines Wiederanstiegs der COVID-19-Fälle können bei Bedarf angeordnet werden. (…)

- Dauer:
Der Planungshorizont für die Phase "weitgehende Normalität" dauert vom 4. Juli 2020 bis auf weiteres bis maximal 9. Juli 2021.

- Absicht und Verantwortlichkeit:
Der Kanton will unter Einhaltung der in der Covid-19-Verordnung besondere Lage festgehaltenen Massnahmen die Voraussetzungen für einen möglichst normalen Präsenzunterricht im neuen Schuljahr schaffen. Gleichzeitig bereitet er sich vor, einem Wiederanstieg der COVID-19-Fälle rasch und wirkungsvoll begegnen zu können.Reduktion der Ansteckungsgefahr ist auch weiterhin die zentrale Forderung, welche unsere Handlungen mitbestimmt. Schutz- und Hygienemassnahmen bleiben bestehen – und auch die Distanzregel unter den Erwachsenen (neu 1.5m!). (…)»

Die «neue Normalität» wir also sicherlich noch andauern an den Schulen. Da es zurzeit nicht absehbar ist, in welche Richtung wir uns bewegen, werden wir mit den Detailvorgaben für den Schulbetrieb nach den Ferien noch zuwarten. Über die Ferienzeit bitten wir Sie, sich weiterhin an die Vorgaben von Bund und Kanton zu halten, damit wir das neue Schuljahr vollzählig und gesund in Angriff nehmen können.

Weiterbildungstage und Jahresplanung
Wie üblich finden in der letzten Ferienwoche schulinterne Weiterbildungstage statt, in deren Rahmen auch die Jahresplanung Gestalt annimmt. Sobald diese fertig gestellt ist, werden wir Ihnen die wichtigsten Daten zukommen lassen. Natürlich hängt auch die Planung von den Entwicklungen der Coronathematik ab.

Anmeldung für die Hausaufgabenhilfe
Die Hausaufgabenhilfe startet auch kommendes Schuljahr in der zweiten Schulwoche. Das Anmeldeformular auf der Homepage unter Downloads wird diese Woche aktualisiert. Ich bitte Sie, mir Neuanmeldungen nach Möglichkeit bis zum 2. August 2020 zuzustellen. Anmeldungen im Laufe des Jahres sind möglich. Ohne Abmeldung auf Semester- und Schuljahresende wird die Hausaufgabenhilfe jeweils um das neue Semester verlängert. Die an die Sekundarschule übertretenden 6. Klässlerinnen und 6. Klässler müssen nicht abgemeldet werden.

Erreichbarkeit / Notfälle
Ich bitte Sie, der Schule COVID-19 Ansteckungen innerhalb der Familie möglichst rasch mitzuteilen, damit wir uns gut und richtig darauf einstellen können. Hilfreiche Informationen für das Vorgehen bei Verdacht auf eine Erkrankung finden Sie auf den BAG-Seiten; eine schnelle, praktische Hilfe bietet der Coronavirus-Check unter https://check.bag-coronavirus.ch/screening
Für Notfälle und andere wichtige Belange erreichen Sie mich via E-Mail und Mobile (Combox)  während der ganzen Ferienzeit. Nicht dringende Angelegenheiten werden in der 3. und 4. Schulferienwoche nur sporadisch bearbeitet.

Ich wünsche Ihnen allen schöne Sommerferien mit vielen tollen gemeinsamen Familienzeiten!

Bei den Eltern der 6. Klässlerinnen und 6. Klässler bedanke ich mich herzlich für die gute Zusammenarbeit und Ihre Geduld und Verständnis im vergangenen Schuljahr!

Freundliche Grüsse

Thomas Keller, Schulleiter
Telefon: 052 369 66 11
Mobile: 079 535 55 36


Informationen der Schule zu den Lockerungen der Corona-Massnahmen per 8. Juni

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte

Der Start zurück in den Präsenzunterricht ist gut gelungen. Es ist schön, dass die Schule «wieder lebt». Zu Beginn waren die Kinder noch recht müde. Nun aber, nach den Pfingstferien, wirken sie ausgeruhter und sind sich den Schulalltag bereits wieder gewohnt. 
Per kommende Woche hat der Bund neue Lockerungen erlassen. Da wir den Betrieb vor Ort bereits am 11. Mai wieder aufgenommen haben, ändert sich bei uns nicht so viel wie anderenorts. Die grundlegenden Massnahmen zur Eindämmung der Corona Pandemie bleiben bis auf weiteres bestehen; dies sind die Distanz (zu Erwachsenen)- und Hygienemassnahmen, die Regel betreffend Essen und Getränken, sowie die Regel betreffend Eltern/Erwachsenen auf dem Gelände während der Schulzeiten. Nachfolgend lesen Sie bitte, was sich per kommende Woche ändert und wie die verbleibende Schulzeit bis zu den Sommerferien geplant ist.

Schulbeginn, Unterrichtszeiten, Pausen

Die gleitenden Zutrittszeiten vor Unterrichtsbeginn und die verschobenen Pausen bleiben bestehen. Die Einschränkung der Kontaktsportarten und -spiele während der Pausen und im Sportunterricht wird aufgehoben.

Wiederaufnahme des Schwimmunterrichts, Öffnung von Hallen- und Freibad
Das Schwimmen für die Erstklässler kann wieder stattfinden. Die Durchführung erfolgt im Rahmen des vorliegenden Schutzkonzeptes des Hallenbad Aadorfs. Bis zu den Sommerferien steht den Primarschulen donnerstags das ganze Bad zur Verfügung (kein öffentliches Schwimmen!). Der Schwimmunterricht der Primarschulen Matzingen und Stettfurt wird nach den Vorgaben des VHS (Verband Hallen- und Freibäder) und des Schwimmlehrerverbands swimsports.ch durchgeführt.
Die Öffnung des Freibades Stettfurt ist per Donnerstag, 11. Juni geplant. Auch sie erfolgt im Rahmen eines vorliegenden Schutzkonzeptes. Um die Kinder nach den Einschränkungen durch Corona auch in der Freizeit zum Schwimmen zu motivieren, hat die Schule entschieden, einen Beitrag an die Jahresabos des Freibades zu zahlen. Die Informationen über das Vorgehen zur Erhaltung der Vergünstigung entnehmen Sie bitte dem PDF im Anhang.

Öffnung Schulgelände für die externe Nutzung während der Freizeit
Im Rahmen der Aufforderung zur Wiederöffnung von Schulanlagen für die externe Nutzung waren die Behördenorgane angehalten, ebenfalls ein umfassendes Schutzkonzept zu erstellen. Dieses beinhaltet neben Schulgelände und Gemeindezentrum auch das Tscharnerhaus und befindet sich in der Vernehmlassung. Es wird am kommenden Montag durch die Politische Gemeinde, die Primarschulgemeinde und die Evangelische Kirchgemeinde Stettfurt kommuniziert. 
Dies bedeutet, dass das Schulgelände ab kommender Woche während der Freizeit – im Rahmen des Schutzkonzeptes - wieder extern genutzt werden darf. Während der Schulzeiten bleibt die Nutzung der Schule (und Spielgruppe) vorbehalten.

Durchführung von Anlässen, Examen
Unter den selben Restriktionen wird auch die Durchführung von Anlässen wieder möglich.
Als Schule haben wir uns für eine langsame, aus unserer Sicht sinnvolle Öffnung entschieden. Es geht uns nicht darum, Anlässe «durchzuzwängen»; sie müssen auch unbeschwert und mit Freude möglich sein. Dies setzen wir wie folgt um:

- Schulerreisen:
Finden in der nahen Umgebung ohne Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel statt.

- Sporttag Gesamtschule:
Findet bis zu den Sommerferien nicht statt.

- Examen/Schulabschluss:
Der Schuljahresabschluss wird intern und vorwiegend klassen- oder parallelklassenweise zelebriert, um vor den Sommerferien nicht noch eine grosse Durchmischung zu produzieren. Der Anlass findet deshalb auch nicht wie geplant am 26. Juni statt, sondern am letzten Schultag, also am Morgen des 3. Juli. Wir sind uns bewusst, dass dies ein grosser Verzicht darstellt! Wir hoffen aber auch, dass er dies Wert ist und wir einiges davon zu einem entspannteren Zeitpunkt wettmachen können.
Das Schuljahr, das wir wohl nie vergessen werden, endet wie kommuniziert am 3. Juli um 11.45 Uhr.

Wir leiden nicht unter dem Verzicht, sondern freuen uns über all das, was wir zurückgewinnen …

Freundliche Grüsse

Thomas Keller, Schulleiter
Telefon: 052 369 66 11
Mobile: 079 535 55 36


Ergänzende Informationen der Schule vom 7. Mai 2020 zur Wiederaufnahme des Unterrichts vor Ort am kommenden Montag, 11. Mai 2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte

Wie im Rahmen des Infoschreibens vom 30. April mitgeteilt, starten wir am kommenden Montag, 11. Mai, wieder mit dem Unterricht vor Ort. Einige Informationen dazu haben Sie bereits erhalten. Nachfolgend lesen Sie bitte die Ergänzungen und Präzisierungen, die wir inzwischen erarbeitet haben.

Schulbeginn, Unterrichtszeiten, Pausen
Der Unterricht findet grundsätzlich gemäss Stundenplan statt. Um grossen Ansammlungen in den Gängen und Staus beim Händewaschen entgegenzuwirken, können die eintreffenden Schülerinnen und Schüler die Gebäude bereits 15 Minuten früher betreten und sich für die Lektionen einrichten - also je nach Schulbeginn ab 07.15, 08.00 oder 13.15 Uhr. Nach den Lektionen, beim Verlassen der Zimmer und beim nach Hause gehen achten die Lehrpersonen auf eine gute Staffelung.
Die grosse Pause wird für die beiden Zyklen mit 15-minütiger Verschiebung durchgeführt, damit sich die Kinder besser verteilen und das Schulteam das Lehrerzimmer gestaffelt aufsuchen kann. Spiele mit häufigem Körperkontakt werden bis auf weiteres vermieden oder so neu geregelt, dass kein direkter Kontakt stattfinden muss.

Der 1. Tag
Viele treffen sich nach langer Zeit wieder einmal persönlich; das ist etwas Besonderes! Alle Klassenlehrpersonen beginnen den Montag mit einer Klassenstunde. Diese bietet Zeit, das Wiedersehen zu zelebrieren, über die vergangenen Wochen zu sprechen und die Kinder auf die neue Situation einzustimmen; weiterbestehende Regeln werden vertieft, neue eingeführt. Anschliessend gehen die Lehrpersonen zum Regelunterricht über.

Regeln und Massnahmen

Hygiene und Distanz:
Wir legen viel Wert darauf, dass die bereits eingeführten Regeln konsequent gelebt werden und investieren ausreichend Zeit, das Verhalten, sich und einander möglichst gut zu schützen, zu verinnerlichen. Je älter die Kinder sind, desto mehr bestehen wir auf der Distanzregel. Gegenüber den Erwachsenen werden wir sie so konsequent wie eben möglich durchsetzen. Jedes Zimmer verfügt über eine mobile Plexiglasscheibe, damit sich die Lehr- und Therapiepersonen in länger andauernden Settings besser schützen können. Ausserdem sind die Zimmer zusätzlich mit Handdesinfektionsmittel (nicht für die Kinder), Oberflächendesinfektionssprays und Schutzmasken ausgestattet. Die Verwendung der Schutzmasken ist wie bereits kommuniziert freiwillig, kann aber in speziellen Fällen angeordnet werden.

Erwachsene auf dem Schulgelände:
Wir sind angehalten, die Zahl der Erwachsenen auf dem Schulgelände tief zu halten, um «Durchmischungen» zu vermeiden, deshalb
- finden wie bereits erwähnt keine ordentlichen Schulbesuche statt.
- bitten wir erwachsene Personen, die Kinder auf dem Schulweg begleiten, diese an der Schularealgrenze zu verabschieden und zu begrüssen (Ausnahme: Kinder mit Behinderung).
- bitten wir Sie grundsätzlich, während der Schulzeiten externe Ansammlungen von Personen auf dem Schulareal zu vermeiden; dieses ist dann der Schule vorbehalten; weitere Informationen unter https://www.schule-stettfurt.ch/schliessung-wegen-coronavirus.html
Wichtige Elterngespräche können ab kommender Woche wieder vor Ort durchgeführt werden.

Essen und Trinken:
Die Vorgabe besteht darin, das Austauschen von Essen und Trinken unter den Kindern (und den Erwachsenen) zu verhindern!
Deshalb verzichten wir bis auf weiteres auf Geburtstagskuchen, Geburtstagsznüni oder andere Esswaren durch die Elternhäuser oder Kolleginnen und Kollegen zum Verteilen an die Klassen. Ebenso verzichten wir auf das gemeinsame Zubereiten von Esswaren. In Anlehnung an obige Regel werden Geburtstage bis auf weiteres ausschliesslich innerhalb der Klasse - ohne Teilnahme von weiteren Familienmitgliedern - zelebriert. Die Lehrpersonen (er)finden schöne Rituale ohne Essen. Wir bitte Sie um Verständnis!

Anlässe, Reisen und Lager:
Wie ebenfalls bereits kommuniziert, verzichten wir auf grössere Ansammlungen von Personen. Der Sporttag entfällt - und für das Examen diskutieren wir Alternativen, falls bis dann keine Lockerung der Massnahmen erfolgt. Lager finden bis zu den Sommerferien keine statt. Bei Schulerreisen verzichten wir auf ÖV. Aus diesem Grund findet auch der Waldmorgen im Kindergarten bis auf weiteres nicht statt.

Prüfungen, Zeugnisse, Lehrplan:
Bis zu den Pfingstferien werden keine Prüfungen durchgeführt, damit die Schülerinnen und Schüler erst wieder in den Schulalltag zurückfinden können. Bei der Durchführung von Prüfungen nach den Pfingstferien achten wir auf die Belastung der Schülerinnen und Schüler. Die Zeugnisse per Ende Schuljahr 2019/2020 müssen ausgestellt werden. An der Primarschule umfasst der Bemessungszeitraum August 2019 bis 14. März 2020 und 11. Mai 2020 bis Schuljahresende. Auf dieser Grundlage werden die Noten gesetzt. Die Zeit des Fernunterrichts wird nicht gewertet.

Fernunterricht Risikopersonen:
Wenn ein Kind unserer Schule oder Personen, die im selben Haushalt leben, nachweislich zu den Risikogruppen für eine Corona-Erkrankung gehören, verbleibt das Kind weiterhin im Fernunterricht, bis neue Erkenntnisse auch in diesen Fällen den Präsenzunterricht zulassen.

Schulnahe Angebote

Religionsunterricht:

Gemäss Auskunft der Verantwortlichen für den katholischen und reformierten Religionsunterricht finden die beiden Angebote ab kommender Woche ebenfalls wieder statt.

Block- und Bambusflötenunterricht:
Auch diese beiden Angebote werden ab kommender Woche wieder durchgeführt.

Spielgruppe:
Nach dem Mittagstisch hat nun auch die Spielgruppe grünes Licht erhalten und öffnet ihre Tore wieder kommende Woche.

Externe Nutzung des Gemeindezentrums:
Die Nutzung des Gemeindezentrums bleibt vorerst der Schule vorbehalten. Die Öffnung für externe Nutzer ab 8. Juni wird geprüft.

Kinderturnen und MuKi:
Aufgrund der Restriktionen für die Nutzung des Gemeindezentrums finden diese Angebote frühestens nach den Pfingstferien wieder statt.

Wir freuen uns darauf, Ihre Kinder am Montag an der Schule begrüssen zu dürfen. Sie sind eingeladen, ihnen obige Informationen in eigenem Ermessen zu erläutern.

Freundliche Grüsse und ein sonniges Wochenende

Thomas Keller, Schulleiter
Telefon: 052 369 66 11
Mobile: 079 535 55 36


Information vom Amt für Volksschule, 30. April 2020, und Umsetzung kommende Wochen in Stettfurt

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte

Wie Sie sicherlich schon alle erfahren haben, hat der Bundesrat seine Strategie zur schrittweisen Lockerung der Massnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus am Mittwoch präzisiert. Dabei hält er am Entscheid fest, die obligatorischen Schulen ab dem 11. Mai 2020 wieder zu öffnen. Dies freut uns natürlich sehr! Gestern nun hat uns das Thurgauer Amt für Volksschule erste Umsetzungsvorgaben zukommen lassen. Die zentrale Aussage besteht darin, dass wir am 11. Mai den Schulbetrieb vor Ort in seinem Gesamtumfang wieder aufnehmen können – dies unter Berücksichtigung der Hygienemassnahmen, Distanz-regelungen und einigen Einschränkungen. Mit der konkreten Umsetzung werden wir uns kommende Woche beschäftigen. Sie erhalten dann nochmals eine Elterninformation mit den erarbeiteten Punkten. Nachfolgend lesen Sie bitte die Informationen für die Abschluss-woche im Fernunterricht und die Vorbereitung des Präsenzunterrichtes ab dem 11. Mai.

Woche vom 4. bis zum 8. Mai: Abschlusswoche Fernunterricht

Für die kommende Woche behalten wir die bestehende Organisation, die sich mittlerweile bewährt hat, bei. Die Materialverteilung erfolgt am Montag, 4. Mai, ab 10.00 Uhr. Der Versand der E-Mails durch die Lehrpersonen findet vorher oder kurz danach statt. Einige Lehrpersonen werden die E-Mails schon am Wochenende verschicken; dies vor allem dann, wenn sie Materialrückgaben wünschen. So stehen Ihnen diese Informationen früher zur Verfügung.
Nicht alle Lehrpersonen werden Material vor Ort bringen; die eingeführten Plattformen SCHABI und PADLET kommen vermehrt zum Einsatz.
Therapie- und Unterstützungslektionen vor Ort erfolgen gemäss den mit den Eltern vereinbarten Zeiten. Ich bitte Sie, die Distanzregeln auf dem Schulgelände weiterhin zu beachten und Personenansammlungen zu vermeiden.
Die Betreuung bleibt ebenfalls gleich, von Montag bis Freitag, 08.15 bis 11.45 Uhr; Teilnahme nach Anmeldung.

Wiederaufnahme Unterricht vor Ort ab dem 11. Mai:

«Der DEK-Entscheid 4 gilt für die Zeit vom 11. Mai 2020 bis zum 3. Juli 2020. Er regelt die Unterrichts- und schulorganisatorischen Fragen für die Phase der Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts. Gleichzeitig beinhaltet er das Schutzkonzept für die obligatorischen Schulen im Kanton Thurgau. Grundlage dafür bilden die "COVID-19 Grundprinzipien Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts an obligatorischen Schulen" des Bundesamts für Gesundheit, deren Eckwerte integralen Bestandteil des DEK-Entscheids bilden.»

Die Umsetzungsstrategie unserer Schule, die wir kommende Woche kommunizieren, stützt auf diese Vorgaben ab. Die nachfolgenden Punkte dienen der Vorbereitung und Vorinformation.

Gewohnheitsänderung:
«Corona geht nicht einfach vorbei, wir müssen lernen, damit zu leben!»
Obwohl einige Massnahmen, vor allem im Hygienebereich gleich oder ähnlich sein werden wie vor dem Lock down, werden wir die Verhaltensweisen nochmals thematisieren und organisatorisch begleiten, um Gewohnheitsänderungen zu unterstützen. Der Umgang der Kinder in der Betreuung hat gezeigt, dass es ihnen schwer fällt, langjährige Gewohnheiten abzulegen.

Schutz der Erwachsenen:
Die gewonnen Erkenntnisse deuten vermehrt darauf hin, dass die Kinder nur sehr selten erkranken und im Normalkontakt auch wenig Potential haben, den Coronavirus zu übertragen. Deshalb dienen die Distanz- und Schutzregeln vor allem den Erwachsenen. Das Nebeneinandersitzen der Kinder wird derzeit nicht als problematisch eingestuft. Da das Erkrankungsrisiko aber ab dem 10. Lebensjahr langsam ansteigt, werden wir dennoch darum bemüht sein, die Sitzdistanz zu vergrössern und vor allem Direktkontakte unter den Kindern tief zu halten.
Das Schulteam ist angehalten, die Distanzregeln unter einander zu wahren und sich nur in kleinen Gruppen zu treffen.
Die Möglichkeit der spontanen Schulbesuche durch Eltern/Verwandte ist bis auf weiteres aufgehoben. Ausserordentliche Besuche und Elterngespräche sind unter Einhaltung der Distanz- und Hygieneregeln möglich. Wir bitten Eltern, die ihre Kinder auf dem Schulweg begleiten, diese an der Grenze zum Schulareal zu verabschieden und zu begrüssen. Über die Durchführung der Geburtstagsrituale im Kindergarten machen wir uns Gedanken.

Tragen von Schutzmasken:
Das Tragen von Schutzmasken auf dem Schulgelände ist grundsätzlich freiwillig. Wenn Sie möchten, dass Ihr Kind eine Schutzmaske trägt, bitten wir Sie, ihm eine solche mitzugeben und entsprechend zu instruieren. Die Schule wird ebenfalls einen Grundvorrat anlegen. In speziellen Situationen behalten wir uns vor, das Tragen einer Schutzmaske zu verlangen.

Meldepflicht für Risikopersonen und bei Erkrankungen mit Corona-Symptomen:
Es ist wichtig, dass wir Kenntnis haben, wenn ein Kind oder Personen, die im selben Haushalt leben, zu den Risikogruppen für eine Corona-Erkrankung gehören. In diesen Fällen benötigen wir einen ärztlichen Attest, damit wir bei Bedarf zusätzliche Schutzmassnahmen treffen respektive gemeinsam Lösungen erarbeiten können. Ich bitte betroffene Familien, mir diese Informationen bis zum kommenden Donnerstag zukommen zu lassen.
Im Falle des Verdachtes oder Nachweises für eine Corona-Erkrankung sind Sie gebeten, umgehend das kantonale Amt für Gesundheit zu kontaktieren, die entsprechenden Schutzmassnahmen (Quarantäne) durchzuführen und uns zu informieren.

Durchführung von Schulanlässen:
Zurzeit sieht es nicht danach aus, als könnten grössere Schulanlässe bis zu den Sommerferien durchgeführt werden. Der Sporttag ist bis auf weiteres verschoben, das Examen in seiner herkömmlichen Form auf jeden Fall in Frage gestellt. Wir prüfen Alternativen.

Betreuung, Mittagstreff und Spielgruppe:
Das Betreuungsangebot der Schule endet mit dem Fernunterricht. Dafür aber startet der Mittagstreff zeitgleich mit der Schule. Informationen dazu entnehmen Sie bitte dem angefügten PDF. Die Vorgaben für die Durchführung der Spielgruppe sind anders als jene der Schule. Die Spielgruppenleitung wartet derzeit die Verbandsvorgaben ab.

Vieles tönt anspruchsvoll und wird uns herausfordern! Wir freuen uns dennoch darauf, wieder gemeinsam mit Ihren Kinder Schule durchführen zu dürfen.

In diesem Sinne freundliche Grüsse und ein sonniges Wochenende

Thomas Keller, Schulleiter
Telefon: 052 369 66 11
Mobile: 079 535 55 36


Information vom Amt für Volksschule, 17. April 2020, und Umsetzung in Stettfurt

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte

An seiner gestrigen Medienkonferenz hat der Bundesrat das Vorgehen zur schrittweisen Lockerung der Massnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus vorgestellt. Er beabsichtigt, in einer zweiten Etappe die obligatorischen Schulen ab 11. Mai 2020 wieder zu öffnen. Den Entscheid darüber will er am 29. April 2020 fällen. Seinen Entscheid macht er abhängig von der Entwicklung der COVID-19-Fälle in der Schweiz.
Vorbehältlich dieses Entscheids geht das Amt für Volksschule in seiner Planung von einem uneingeschränkten Präsenzunterricht ab dem 11. Mai 2020 aus – unter Weiterführung der bestehenden Hygienevorschriften. Lager oder Projektwochen dürfen bis Ende Schuljahr 2019/2020 keine durchgeführt werden
Für die geplante Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts erfolgt nach dem angekündigten Entscheid des Bundesrats vom 29. April 2020 am Folgetag der DEK-Entscheid 4, der ab 11. Mai 2020 in Kraft tritt.

Für uns als Schule bedeutet dies, dass der Auftrag für den Fernunterricht noch bis mindestens zum 8. Mai besteht. Natürlich hoffen wir auf günstige Prognosen, dass wir am 11. Mai wieder alle Kindern an der Schule unterrichten dürfen.

Woche vom 20. bis zum 24. April

Materialverteilung:
Diese ist wie inzwischen üblich am Montag zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr geplant. Für einige der Klassen wurde das Material bereits anfangs dieser Woche verteilt, sodass die Auftragserteilung elektronisch erfolgen kann (siehe nächster Punkt).

Elektronische Hilfsmittel und Plattformen:
Ziel ist, vor allem im Zyklus 2 (3. bis 6. Klasse) vermehrt mit der Plattform SCHABI (Schule am Bildschirm) zu arbeiten, indem die Wochenpläne und Aufträge primär dort aufgeschaltet werden. Dies, um den Umgang der Kinder mit solchen Hilfsmitteln zu üben. Die Durchführung der Arbeiten soll aber weiterhin in einer gesunden Mischung von Papier und Elektronik erfolgen.
Die 1./2. Klasse wird neu PADLET einsetzen, eine digitale Pinnwand zur Bereitstellung und zum Austausch von Informationen.
Ausserdem werden die verschiedenen Primar- und Fachlehrpersonen nun auch vermehrt Lernvideos selbst produzieren, um den Fernunterricht persönlicher zu gestalten.
Die 5./6. Klasse hat heute Freitag eine Klassenstunde mit der Videoplattform Zoom mit Erfolg geprobt. Nächste Woche werden wir die Durchführung von Sprachlektionen testen.

Durchführung von Therapie- und Unterstützungslektionen an der Schule:
Im Einverständnis mit den Eltern werden wir ab kommender Woche wieder erste Therapie- und Unterstützungslektionen an der Schule durchführen; dies unter Einhaltung der erforderlichen Sicherheitsmassnahmen. Die Lektionen erfolgen jeweils mit einem oder zwei Kindern und der Therapielehrperson/Schulischen Heilpädagogin/Förderlehrperson.

Betreuung:
Bereits ab dieser Woche erfolgte die Betreuung durch Sharon Kübler. Sie ist ebenfalls Lehrperson und unterstützt uns zwischen den Frühlings- und Pfingstferien. Die Betreuungszeiten und das Vorgehen für die An- und Abmeldung bleiben gleich.

Daten- und Persönlichkeitsschutz:
Ich bitte Sie, Ihre Kinder auch weiterhin zu überwachen, wenn sie mit ihren Geräten online sind. Ausserdem bitte ich Sie dafür besorgt zu sein, dass Links und Zugriffe auf Austauschplattformen nicht über die Klassen hinaus weitergegeben werden - und auch die Persönlichkeit der Lehrpersonen respektiert wird, wenn diese bereit sind, selber Lernsequenzen für die Kinder zu produzieren. Vielen Dank!

Bei Überforderung Ihrer Kinder oder von Ihnen, zögern Sie nicht und nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Freundliche Grüsse und ein schönes Wochenende

Thomas Keller, Schulleiter
Telefon: 052 369 66 11
Mobile: 079 535 55 36


Information vom 9. April 2020: Weiterführung Fernunterricht

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte

Ich hoffe, sie haben der ausserordentlichen Situation auch Positives abgewinnen können und gemeinsam mit Ihren Kindern schöne, bereichernde Frühlingsferien verbracht!?
Nun stehen noch die Ostertage bevor – und anschliessend starten wir wieder mit dem Fernunterricht. Aufgrund des eher zurückhaltenden Bundesratsentscheids von gestern fiel auch die heutige Stellungnahme unseres Amtes für Volksschule schlank aus. Dennoch möchte ich Ihnen einige Informationen unserer Schule für die kommenden Wochen zukommen lassen.

Weiterführung Fernunterricht und Betreuung
Wie bereits vor den Ferien mitgeteilt, starten wir am Dienstag in die dritte Woche Fernunterricht. Das Material für die Kinder erhalten Sie zwischen 10.00 und 12.00 Uhr. Die Unterrichtsprinzipien und Kommunikationsarten bleiben für diese Woche in etwa gleich. Einige Neuerungen werden getestet.
Auch die Betreuung findet wieder statt – jeweils am Morgen von 08.15 bis 11.45 Uhr. Ich bitte jene Eltern, die an einem oder mehreren Tagen auf das Angebot angewiesen sind, ihr Kind / ihre Kinder für die Zeit nach den Ferien neu anzumelden. Sie können dies bis jeweils spätestens 18.00 Uhr am Vortag per E-Mail direkt an mich machen.

Ausblick auf die Folgewochen
Der Bundesrat hat seine Massnahmen um eine Woche verlängert – bis zum 26. April - und berät sich am kommenden Donnerstag von Neuem. Das Amt für Volksschule weist uns an, die Planungsphase ab 20. April aufzunehmen und uns auf eine längere Zeit einzustellen, für den Fall, dass die Massnahmen noch nicht gelockert werden können. Dies werden wir nun tun. Wir prüfen unsere Erstumsetzung des Fernunterrichts auf Schwächen und Lücken und machen uns Gedanken über Optimierungen. Zudem planen wir, ab dem 20. April die geprüften und bewährten elektronischen Tools breiter und gezielter einzusetzen.
Zur Unterstützung der Leseförderung werden wir einen Weg finden, um die Bibliotheksbücher zugänglich zu machen.

Überforderung
Wir sind uns bewusst, dass die eingesetzten Methoden nicht bei allen Kindern funktionieren und der Fernunterricht ohne Direktkontakt zur Lehrperson zur Überforderung der Kinder und/oder Eltern führen können. In einigen Fällen erkennen wir dies, in einigen möglicherweise nicht. Deshalb bitte ich Sie, sich jeweils rasch an die Lehrperson oder mich zu wenden, wenn Ihr Kind oder Sie einer Situation nicht (mehr) gewachsen sind. Wir sind dabei, ein entsprechendes Angebot aufzubauen. Solche und andere wichtige Informationen können Sie mir auch während der nächsten vier Tage zukommen lassen.

Daten- und Persönlichkeitsschutz
Im Zusammenhang mit dem vermehrten Einsatz elektronischer Medien werden wir uns wiederkehrend mit diesem Thema befassen und bei Bedarf Einschränkungen veranlassen. Wir bitten Sie, darauf zu achten, dass bei Arbeiten der Kinder, die auf eine elektronische Plattform hochgeladen werden oder die elektronisch an uns übermittelt werden,
- nur die Vornamen (und wenn nötig 1. Buchstabe vom Nachnamen) verwendet werden.
- keine Bilder, Filme verwendet werden, auf welchen das Kind erkennbar ist.
Wir werden dies ebenso berücksichtigen.

Freundliche Grüsse und schöne, sonnige Ostern

Thomas Keller, Schulleiter
Telefon: 052 369 66 11
Mobile: 079 535 55 36


Information vom 26. März 2020: Ferienzeit

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte

Zuerst einmal bedanke ich mich bei Ihnen herzlich für Ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit in diesen zwei Wochen, sowie Ihre positiven und aufbauenden Rückmeldungen, die Sie unserem Schulteam zukommen liessen! Auch wenn der direkte Kontakt nicht möglich ist, geht es in dieser Zeit nicht anders als gemeinsam.

Nun stehen wir vor den Schulferien – und ich bitte Sie um Kenntnisnahme der folgenden Informationen:

Fernunterricht:
Während der Schulferien findet kein Fernunterricht statt. Das Amt für Volksschule weist die Schulteams an, einen Teil der unterrichtsfreien Zeit für Ferien zu nutzen und sich zu erholen. In der verbleibenden Zeit werden die nächsten Wochen geplant und neue Methoden geprobt.
Sie werden aber von den Klassenlehrpersonen ebenfalls noch eine E-Mail erhalten; dort finden sie auch den einen oder anderen Beschäftigungstipp, sollte die Langeweile Überhand nehmen.
Die Aufträge für die Woche nach den Ferien erhalten die Kinder am Dienstagmorgen nach Ostern. Die Koordination und Verteilung nimmt jeweils einige Zeit in Anspruch. Deshalb bitte ich Sie um Verständnis, dass das Material nicht schon um 08.00 Uhr bei Ihnen sein kann. Verschiedene andere Schulen verteilen das Material aus diesem Grund erst am 2. oder sogar 3. Unterrichtstag.

Betreuung:
Während der Schulferien findet auch keine Betreuung statt durch die Schule. Ich bitte Sie, sich während dieser Zeit nach Möglichkeit selbst zu organisieren. Für den Fall, dass dies nicht möglich ist, verweise ich Sie in Absprache mit der Gemeinde auf das neu gestartete Angebot der Nachbarschaftshilfe. Ansprechperson ist Frau Janine Urfer. Sie nimmt Anfragen für Unterstützung entgegen. Umfassende Informationen finden Sie unter:
http://www.stettfurt.ch/xml_1/internet/de/application/d275/f276.cfm

Ansprechpersonen während der Ferien:
Wenn Sie während der Ferienzeit Anliegen zu schulischen Belangen haben oder Ihr Kind für die Betreuung nach den Ferien anmelden möchten, können Sie sich während der gesamten Ferienzeit an mich wenden. Ich werde meine Mailbox mindestens alle 2 Tage prüfen und meine Combox täglich abhören, falls ich den Anruf nicht direkt entgegennehmen kann. Bei Notfällen werde ich umgehend reagieren. Anliegen an das Schulteam werde ich entsprechend weiterleiten.
Im ähnlichen Rhythmus ist auch unser Sozialarbeiter Thomas Frischknecht für Sie erreichbar. Ausserdem hat er sich Gedanken zur Situation gemacht und aus seiner Sicht Ideen zur Ausnahmesituation für Sie niedergeschrieben. Sie finden diese über den Direktlink auf der Einstiegseite unserer Homepage:
https://www.schule-stettfurt.ch/home.html

Weiterführende Entscheide:
Wir erwarten die nächsten Entscheide des Amtes für Volksschule betreffend Fortführung und Umfang der Schulschliessungen am nächsten Mittwoch, 1. April. Ich erlaube mir, Ihnen diese während der Ferienzeit zu kommunizieren, damit Sie sich ebenfalls auf die Situation einstellen können.

Ich wünsche Ihnen – allem zum Trotz – eine bereichernde, gute Ferienzeit mit Ihrer Familie, und allen gute Gesundheit!
Wir schauen nach vorne.

Herzliche Grüsse

Thomas Keller, Schulleiter
Telefon: 052 369 66 11
Mobile: 079 535 55 36


Information vom 18. März 2020: Ergänzende Entscheide

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte

Als Folge der Verschärfung der landesweiten Massnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie vom Montag hat auch das Departement für Erziehung und Kultur Anpassungen an der Verordnung vorgenommen, die uns als Schule betreffen.

- Die Schliessung der Schulen wurde verlängert bis zum 19. April 2020.

- Die Benutzung des Mehrzweckgebäudes für Vereine und private Institutionen ist verboten.

- Der Distanz untereinander muss noch konsequenter Beachtung geschenkt werden.

- Auch das Schulteam reduziert die Präsenzzeiten an der Schule auf das Notwendige und arbeitet vorwiegend von Zuhause aus. Die Ansprechzeiten und Möglichkeiten bleiben bestehen.


Hinweis zum Umgang mit den elektronischen Medien:

Wir sind froh, haben wir diese Möglichkeiten, mit Ihnen im Kontakt zu bleiben. Sie sind uns wichtig! Bitte beachten Sie aber, dass die Zeit, die Ihre Kinder mit elektronischen Medien verbringen, auch in dieser schwierigen Zeit auf ein vernünftiges Mass beschränkt sein muss – und dass sie während der Benutzungszeit stets beaufsichtigt sind! Vielen Dank.

Freundliche Grüsse und bliibet Sie gsund! Thomas Keller, Schulleiter

Telefon: 052 369 66 11    Mobile: 079 535 55 36


Download Verordnung Departement für Erziehung und Kultur :


Information vom 17. März 2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte

Das erarbeitete und zusammengestellte Lernmaterial wurde heute persönlich und mit Arbeitsplänen versehen in Ihre Haushalte gebracht. Anschliessend haben Ihnen die Klassenlehrpersonen eine E-Mail mit Instruktionen zum Lernmaterial sowie einen Teil der Arbeitspläne in elektronischer Form geschickt. Ebenso enthalten sind die Kontakt-möglichkeiten und -zeiten der Lehrpersonen.

Da die Netzwerke aufgrund der hohen Nutzung zurzeit nicht immer fehlerfrei funktionieren, besteht die Möglichkeit, dass die E-Mails nicht bei allen Empfängern ankommen. Aus diesem Grund finden sie erwähnten Dokumente auch hier.

Wir wünschen Ihnen allen viel Spass und Erfolg bei der Arbeit mit Ihren Kindern!

Freundliche Grüsse und bliibet Sie gsund! Thomas Keller, Schulleiter

Telefon: 052 369 66 11    Mobile: 079 535 55 36


Information vom 16. März 2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte

Heute hat das Schulteam die kommenden zwei Wochen aufgeplant und sich mit der Erarbeitung des Lernmaterials für Zuhause beschäftigt. Ausserdem haben wir die Grundabläufe und die Kommunikation festgelegt. Ich bitte Sie um Kenntnisnahme der folgenden Informationen:

Lernmaterial für die Kinder:

- Die Klassenlehrpersonen, Fachlehrpersonen, die Schulische Heilpädagogin und die Therapeutinnen stellen per morgen Dienstag Lerndossiers für die Kinder aller Klassen zusammen. Diese werden im Laufe des Tages nach Hause gebracht und im/beim Briefkasten deponiert. (Lieferzeiten für 1.-6. Klasse: Morgen zwischen 10.00 und 12.00 Uhr; Kindergarten: Nachmittag zwischen 13.00 und 15.00 Uhr.
- Die Klassenlehrpersonen schreiben im Verlaufe des Tages eine E-Mail an Sie als Eltern mit den Instruktionen im Umgang mit den Lerndossiers.
- Die Kontrollen der Arbeiten werden digital organisiert. 
- Die LP/SHP/TP sind (nach Möglichkeit) während ihren «normalen» Präsenzzeiten morgens während den Blockzeiten (8.15 bis 11.45 Uhr) an der Schule und erreichbar für Fragen und Anliegen der Kinder und der Eltern per Telefon oder E-Mail.
Es dürfen weder Kinder noch Eltern Material an die Schule bringen oder von der Schule abholen. Wir prüfen, ob wir für die Bibliothek eine Lösung anbieten können.

Betreuung:

- Die Schule ist verpflichtet, während der vom Kanton definierten Blockzeiten die Betreuung der Kinder jener Eltern abzudecken, welche kein Lösung haben. Personen mit erhöhtem Risiko sollen die Kinder nicht betreuen!
- Die organisierte Betreuung erfolgt durch das Schulteam jeweils am Morgen Montag bis Freitag von 08.15-11.45 Uhr.
- Die Kinder müssen am Tag zuvor bis 18.00 Uhr bei der Schulleitung telefonisch angemeldet werden – oder sie sind bereits für mehrere Tage angemeldet. Kinder von erkrankten Personen oder von Personen mit Kontakt zu Erkrankten (respektive mit Krankheitsverdacht) dürfen nicht in die Betreuung.
- Der Weg befindet sich in der Verantwortung der Eltern.
- Wer längere Betreuungszeiten benötigt, kann sich mit der Primarschule Matzingen (Frau Tamara Küng, 079 541 15 38) oder der Kindertagesstätte Irgendwie Anderst in Matzingen (076 469 76 19) in Verbindung setzen.

Elterngespräche:

Stand heute dürfen bereits vereinbarte Elterngespräche noch durchgeführt werden. Morgen werden wir aufgrund der neuen Weisungen nochmals darüber beschliessen.

Social Distancing und weitere Regeln:

Was immer wir tun zurzeit, wir halten uns an die Regel des Social Distancing und versuchen den Abstand von 2 Metern untereinander stets einzuhalten. Ebenso berücksichtigen wir alle anderen Vorgaben zum Schutze unserer Mitmenschen. Bitte informieren Sie sich auf der Seite des BAG über alle geltenden Regeln und Massnahmen und tun Sie dies ebenso.

Dies für den Moment. Ich bitte Sie um Verständnis, dass es etwas schwierig ist, gleichzeitig Weisungen umzusetzen und neue zu erhalten.

Wir halten Sie auf dem Laufenden, per E-Mail und via Homepage.

Freundliche Grüsse und bliibet Sie gsund! Thomas Keller, Schulleiter

Telefon: 052 369 66 11    Mobile: 079 535 55 36


Information vom 13. März 2020

Liebe Eltern, liebe Kinder

Wie Sie alle aus den Medien erfahren haben, sind die Schulen ab Montag geschlossen. Dies betrifft alle Aktivitäten der Schulen. Wir gehen zurzeit davon aus, dass die Regelschule erst nach den Frühlingsferien wieder startet, am Dienstag, 14. April 2020. Bitte beachten Sie, dass auch der Mittagstisch von Stettfurt seinen Betrieb einstellt.

Morgen Samstag wird der Kanton informieren, wie es im Thurgau weitergeht. Darüber werden Sie wieder informiert werden. Wir werden dann auch mehr wissen, was wir alles machen können und müssen an der Schule und für die Kinder (z.b. Betreuung).

Bitte informieren Sie sich weiterhin über unsere Homepage. Dieser Beitrag wird aktualisiert werden, sobald es klar ist, wie es an der Primarschule Stettfurt weitergehen wird in den kommenden beiden Wochen bis zu den Frühlingsferien.

Ausserdem werden wir über das Wochenende beginnen, die Kommunikation mit den Eltern und Erziehungsberechtigeten via E-Mail aufzubauen.

Beste Grüsse und bliibed Sie gsund!

Thomas Keller


Weisungen und Empfehlungen vom 2. März 2020

Wie auch alle anderen Schulen ist die Primarschule Stettfurt dazu angehalten, sich mit dem Thema Coronavirus auseinanderzusetzen und angemessene Massnahmen zu erlassen. Dabei geht es darum, das Ansteckungsrisiko möglichst tief zu halten und die Risikogruppen zu schützen, für den Fall, dass der Krankheitserreger auch bei uns ankommt. Dementsprechend handelt es sich um die Verstärkung verschiedener Hygienemassnahmen und die Vermittlung der damit verbundenen Verhaltensweisen. Die Kommunikation an sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schule erfolgte per 2. März. Die beschlossenen Massnahmen sind für unsere Schule verbindlich und werden bei Bedarf angepasst.
Ebenfalls am 2. März gaben wir einen Elternbrief nach Hause, der ebenso wie unsere Massnahmen auf den Weisungen und Empfehlungen der Bundes und der Kantone basiert. Er wurde vom Zürcher Volksschulamtes bereitgestellt und fasst die Anliegen an die Eltern aus unserer Sicht sehr gut zusammen.

Nachfolgend finden Sie zu Ihrer Information das Weisungspapier zu den Hygiene-massnahmen an unserer Schule, den Elternbrief und die Anleitung des BAG zum richtigen Händewaschen. Links zu weiteren Informationen finden Sie in den Dokumenten.


Mir sind im Schneeschportlager gsi!!!

Wir hatten es super! Das Lager machte viel Spass! Vielen Dank für die Spenden - sie waren lecker!
                                                                           Die 5./6. Klasse und das Lagerteam

Wochenanfang:

Lager

Die Pisten waren lang, manchmal steil und manchmal flach!

Lager

Lager

Lager

Lager

Das Essen war fein.

Lager

Lager

Das Lagerhaus war gross ...

.... und die Abende spannend :-)!

LagerDi

Lager

Mittwoch: Das Wetter brachte Schnee und heftigen Wind ...

LagerMi

... darum gings ins Restaurant - viele Pommes wechselten den Besitzer.

LagerMi

So reichte die Energie für ALLE bis ins Tal - Gratulation!!!

LagerMi

Wieder "Zuhause" :-)

LagerMi

... mehr Bilder in der Galerie unter Schneesportlager 2020 :-)


Lesenacht November 2019; Thema Kinderrechte

Eindrücke der 3. und 4. Klässler/-innen

Erzählnacht
Nach einer spannenden Einführung ins Thema Kinderrechte ...

Die Lesenacht hat mir sehr gut gefallen. Unsere Gruppe fand ich sehr cool. Die Geschichte von Frau Schleich fand ich sehr eindrücklich. Dort ging es um ein 11-jähriges Mädchen, das vor dem Krieg flüchten konnte. Es hatte so Durst, konnte aber nicht von dem Meerwasser trinken, weil ihre Mutter die ganze Zeit gesagt hat, dass sie sonst davon sterben würde.

Erzählnacht
... ging es in klassendurchmischten Gruppen in die Lesezimmer.

Ich fand es auch mal abwechslungsreich, bei Frau Gmür etwas basteln und malen zu können. Die Männchen , die wir gebastelt haben, sind lustig geworden. Unsere Gruppenchefin war Lorie – Lou. Sie hat es sehr gut gemacht.
Bei Frau Kattwinkel war es eine eher ruhige Geschichte, aber sie war trotzdem sehr toll. Ich fand es sehr gemütlich, weil es Lichter hatte, auch Campingstühle haben sie gehabt.
Alle Klassenzimmer waren sehr schön eingerichtet. Die Hot – Dogs waren sehr, sehr lecker.

Erzählnacht
Ruhige Geschichten ...

Es war sehr cool bei Herrn Kreier, sehr gemütlich und sehr spannend. Ich würde gerne eine Krimigeschichte, mehr Hot-Dogs, mehr Posten und weniger Singen haben.

Erzählnacht
... spannende Geschichten

Die Posten haben mir am meisten Spass gemacht. Es hat mir auch gefallen, dass alle Klassenzimmer gepolstert waren und dass alles dunkel war. Es war so gemütlich. Und am Schluss durfte jeder Kekse und Punsch haben. Das war eine schöne Lesenacht.

Erzählnacht
Auch bei den Jüngeren gab es tolle Geschichten ...

Erzählnacht
... und Bastelarbeiten

Ich fand das Thema «Kinder haben Rechte» sehr cool!


I der dunkle Stärnenacht zündet mir es Cherzli a…

Räbeliechtli_Kinder
Räbeliechter 

Der Kindergarten Stettfurt führte auch dieses Jahr wieder einen Räbeliechtliumzug durch. Damit der Anlass stattfinden konnte, wurden die Räben am Vorabend von den Eltern wunderschön zurechtgeschnitzt. Die Kinder lernten die Lieder und gemeinsam freute man sich auf den Umzug.

Räbeliechtli_Räben
Kunstwerke!

Am Abend sangen dann die Kindergartenkinder die gelernten Lieder vor und machten sich anschliessend auf den Weg durch das Dorf.

Räbeliechtli_Umzug
Durch die dunkle Nacht ...

«…und es lüchtet da i eusem Dorf und erhellt di dunktli Nacht. Und wennd ganz gnau luegsch chasch du im Liechtli Mond und Stärne gseh… (Maja Lynn)»

Räbeliechtli_Schulhaus
Ausklang ...

Durch das Strahlen der Räbenlichter und den Gesang der Kinder wurde das Dorf erhellt und trotz andauernder Kälte in eine warme, vorweihnachtliche Atmosphäre eingehüllt. Die kalten Hände konnten bei einem anschliessenden Punsch wieder aufgewärmt werden.
                                                                                                                                              R.G. Nov. 19


Eindrücke vom Unihockeyturnier

Unihockeyturnier

Am Abend vor dem Unihockeyturnier war ich so aufgeregt, dass ich nicht schlafen konnte. Am Morgen bin ich aus dem Bett gesprungen, habe mich angezogen und mein Gspändli hatte mich dann abgeholt. (JK)

Als ich in der Schule angekommen war, lief ich in die Turnhalle. Es waren schon viele Leute in der Turnhalle. Ein paar hatten sich geschminkt und die anderen hatten sich die Haare gefärbt. Zwischen unseren Spielen guckte ich den anderen Mannschaften zu wie sie spielten. Sie spielten sehr gut und es hatte Spass gemacht zu zuschauen. (FE)

Unihockeyturnier

Ich stand am Morgen sehr früh auf. Ich war so aufgeregt! Ich hoffte, dass ich Spass haben werde mit meiner Gruppe und dass wir den ersten Platz erreichen würden. Als es dann soweit war, suchte ich meine Mannschaft. Schon beim ersten Spiel war ich kaum mehr zu halten. (LG)

Um 8.20 Uhr begann das Unihockeyturnier. Unsere Gruppe hiess «Strawberries». Als Mannschaft hatten wir ein rotes T-Shirt, schwarze Hosen und pinke Haare, welche wir uns mit einem Haarspray gefärbt hatten. Wir mussten in der zweiten Runde spielen, daher war ich noch mehr aufgeregt. (VS)

Unihockeyturnier

Es gab acht Mannschaften die teilgenommen haben. In jeder Mannschaft waren mindestens fünf Personen dabei gewesen. (LS)

Wir durften das Turnier eröffnen. Wir hiessen «black fighters» und spielten gegen «metro-gang». Es war ein enges Spiel, doch am Ende haben wir 2:1 gewonnen. Um etwa neun Uhr gab es die Verpflegung der Drittklässler. Es gab Äpfel und kalten Tee. (LS)

Unihockeyturnier

Beim ersten Spiel, welches wir spielten, war ich im Tor. Mein Team spielte gut und ich hatte auch viele Angriffe gehalten. Aber wir hatten doch noch 0:1 verloren. Ich dachte schon, dass wir Letzter werden. Wir waren leider nicht so erfolgreich, aber wir haben zusammengehalten. (DU)

Unihockeyturnier

Wir spielten als dritte Mannschaft. Ich war sehr gespannt, weil ich wusste, dass die Gegner eine gute Mannschaft waren. Nach dem Spiel wurde mir klar, dass ich recht behalten hatte. Wir haben 0:4 verloren. Am Schluss belegten wir den fünften Platz. Insgesamt fand ich das Unihockeyturnier und unsere Mannschaft toll. Wir haben alles gegeben. (LS)

Unihockeyturnier

Ich wollte dreimal im Tor sein, aber als meine Mannschaft in unserem ersten Spiel sah wie gut ich als Torhüter bin, entschieden sie, dass ich in jedem Spiel da drinsitze. Vor dem dritten und letzten Gruppenspiel planten wir sehr lange, da es eine starke gegnerische Gruppe war. Wir gewannen mit Anstrengung 1:0. (AK)

Unihockeyturnier

Im Finale mussten wir gegen die «Adidasser» antreten. Wir versammelten uns, um eine Taktik zu planen und nicht wie Hühner auf das Spielfeld zu laufen. Dann ging es los. Wir hatten gute Chancen zu gewinnen, aber sicher war es nicht. (LG)

Im Final hatten wir 3:2 gewonnen. Bei der Rangverkündigung haben wir eine Bronzemedaille bekommen und etwas Süsses. Es war mega cool. (GR)

Unihockeyturnier

Am Freitag hatten die Jüngeren das Unihockeyturnier. Wir mussten für die Mannschaften Apfelschnitze schneiden und Sirup herstellen. Wir durften nach der Pause das Finalspiel und die Siegerehrung schauen gehen. (LF)

Unihockeyturnier

Textauschnitte der 5. Klässlerinnen und 5. Klässler, Bilder 1. bis 6. Klasse


Bibliothekseinweihung

Einladende Bibliothek

Die neue Bibliothek ist sehr einladend und schön. Es gibt dort coole Bücher und bequeme Sitzkissen.
Mit einem rätselhaften Spiel lernten wir die neue Bibliothek kennen. Es waren verschiedene Aufgaben in den Büchern versteckt. Der Start war mit einer Aufgabe pro Gruppe, um das erste Buch zu finden.

Büchersuche

In diesem Buch war dann die nächste Aufgabe versteckt, um das nächste Buch zu finden. Im letzten Briefumschlag war ein Puzzleteil eines Titelbildes. Als alle Gruppen ihr Puzzleteil gefunden hatten, wurden sie zu einem Titelbild zusammen gelegt.

Bequemlichkeit

Aus diesem Buch des Titelbildes las uns Frau Heeb eine kurze aber spannende und coole Geschichte vor.

Im Novenber 2018, Isabella, 4. Klasse


Pflanzaktion zum grossen Finish

Toll war sie schon, unsere neue Schulanlage, als wir im August ins neue Schuljahr starteten - und noch toller war sie, als wir sie im September mit den grossen Festivitäten feiern durften. Das gewisse Etwas aber, das hatte noch gefehlt - die Bepflanzung!
Deshalb freuten wir uns besonders auf die erste Woche nach den Herbstferien, denn da war die Pflanzaktion geplant. Unter kundiger Anleitung durch die Fachleute und engagierter Mitarbeit fast aller Klassen wurden die Hecken, die Bodendecker und die Frühlingsblumen gepflanzt. Die Bäume, die überliessen wir den Profis.

Vorbereitung
Alles ist vorbereitet ...

Nährstoffe
... ausser der Boden - da fehlen noch die Nährstoffe zum gut Anwachsen

Wachsame Augen
Unter den wachsamen Augen der Chefin wird die Reihe perfekt!

Mir hälfed enand
Gemeinsam sind wir stark - richtig stark!

Üben
Erst einmal am Testobjekt üben, bevor ...

Übung
... es so richtig zur Sache geht.

Perfekt
Perfekt gearbeitet - wir freuen uns auf den Frühling!!


Stettfurt feiert ...

Am Wochenende vom 22. und 23. September fand auf dem Schulhausareal das grosse Einweihungsfest des neuen Schulhauses und der Spiel- und Sportanlage statt. Es war der Höhepunkt einer langen und intensiven Planungs- und Bauphase mit sämtlichen Höhen und Tiefen, die ein öffentliches Bauprojekt mit sich bringen kann. Umso freudiger und liebevoller wurde das grosse Fest vorbereitet und durchgeführt. Schon den ganzen Samstag wuselten viele freiwillige Helfer auf dem Areal herum und richteten Bühne, Tische, Bänke, Essensstände und Spielmöglichkeiten ein. Am frühen Nachmittag füllte sich der Schulhausplatz mit der erwartungsvollen Dorfbevölkerung und den geladenen Gästen.
Vor, nach und zwischen den diversen Ansprachen von Schule- und Gemeindevertretern sowie der Architekten, spielten die Schulkinder amüsante und schauspielerisch vielversprechende Sketche vor. Der zwischenzeitlich voll besetzte Festplatz amüsierte sich und applaudierte entsprechend.

Festrede
Gemeindepräsident Markus Bürgi bei seiner feurigen Eröffnungsrede ...

Festgesang
... musikalisch untermalt durch tollen Gesang, Musik und lustige Sketches der Primarschule

Nach dem offiziellen Festakt konnte nun endlich das neue Schulhaus besichtigt werden und die Lehrkräfte informierten stolz über ihren neuen Arbeitsplatz. Parallel dazu wurde auf dem ganzen Areal kräftig gespielt und gewetteifert.

Festgelände
Spielbetrieb für Gross und Klein ...

Festsport
... Wetteifern auf der neuen Tartanbahn ...

Festmusik
... exquisite musikalische Beiträge ...

Festessen
... und kulinarische Highlights!

Im Barwagen der Jungen konnte bei einem guten Bier gechillt werden und man hatte von dort aus den ganzen Spielbetrieb im Blick. Derweil gingen auf dem Festplatz diverse Vorführungen von Musik und Chor über die Bühne und die folgende Tanzmusik «The Sixties Lights» vermochte die Gäste sogar trotz des einsetzenden Regens und der aufziehenden Kaltfront bis spät in die Nacht hinein zu fesseln.

Festtanz
Tanzen zu den «The Sixties Lights» ...

Festausklang
... und Ausklang beim Barwagen

Auf dem Festgelände war Betrieb bis in die frühen Morgenstunden. Trotz der nächtlichen Aktivitäten waren der Brunch am Sonntagmorgen um 9 Uhr sowie der ökumenische Gottesdienst um 10 Uhr schon wieder sehr gut besucht. Sehr wahrscheinlich handelte es sich um die andere Hälfte der Bevölkerung, welche sich am Vortag früher zurückgezogen hatte. Dementsprechend war auch die Besichtigung des Schulhauses zwischen 11 und 12 wiederum gut besucht. Anschliessend trafen sich wieder alle in der Turnhalle am reichhaltigen und schön dekorierten Buffet des gemischten Chors.

Kirchenmusik
Sehr gelungene Intonation einer schönen Predigt zum Erntedankfest!

Es war ein würdiger Anlass oder einfach gesagt ein super schönes Dorffest. Herzlichen Dank an alle!

Text: Rainer Borcherding
Bilder: Ueli Gugger, Rainer Borcherding, Primarschule Stettfurt


Projekt Abfalltrennung auf der ganzen Schulanlage

Der Start für dieses Projekt erfolgte bereits im Schuljahr 2015/16, als wir im Rahmen unseres Jahresthemas „Wir gehen bewusst mit Ressourcen um!“ verschiedene Aktivitäten definierten. Eine davon war die sachgerechte Abfalltrennung auf dem Schulgelände. Im Rahmen einzelner Schulungssequenzen wurden die Kinder entsprechend (vor)sensibilisiert.
Bis anhin sammelten wir als Schule Papier, Karton, PET und Grünabfälle; allerdings erfolgte diese Trennung nicht auf dem ganzen Schulgelände. Die Litteringthematik – vor allem an den Wochenenden – motivierte uns, das Abfallkonzept gedanklich auf die gesamte Schulanlage auszuweiten.
Da die Evaluation geeigneter Trennsysteme zeitlich die Neuplanung des Bauprojektes (Schulraumerweiterung) tangierte, entschieden wir uns, den damit verbundenen Volksentscheid abzuwarten und bei Annahme der Abstimmung die Umsetzung des Abfallkonzeptes mit dem Neubau zu koordinieren. Die durch diese Verschiebung gewonnene Zeit ermöglichte uns, auch das Gespräch mit der Politischen Gemeinde zu suchen und eine gemeinsame Lösung zu prüfen.
Die konzeptionelle Weiterarbeit erfolgte ab Dezember 2017. Der Zeitpunkt war optimal! Die politische Behörde war gerade dabei, das Abfallkonzept für die ganze Gemeinde zu überarbeiten und den Bau von Unterflurcontainern zu planen. Dies ermöglichte uns, die Ideen für eine sinnvolle Abfallentsorgung auf der Schul-, Sport- und Spielanlage aufeinander abzustimmen, was nun im vorliegenden Konzept der Fall ist.

Trennung auf der Aussenanlage: Abfall, Glas, Alu und PET - und Gründabfall

Trennsysteme
Abfallsymbole auf den Trennsystemen

Auf der Anlage befinden sich neu gut verteilt und zugänglich platziert drei Abfalltrennsysteme mit vier Trennbehältern für diese Abfalltypen. Auf dem Übersichtsplan am Hauptzugang sind die Entsorgungsstationen signalisiert. Ausserdem weisen überall auf dem Gelände verteilt kleine Tafeln auf die Abfalltrennung hin. Damit das System funktioniert, wurden alle anderen Abfallbehälter – mit Ausnahme der Robydogs – vom Gelände entfernt!
Auf Wunsch des Teams platzierten wir vor den Gebäuden zusätzlich zu den Trennsystemen Grüncontainer.

Klasseneinsatz
Unsere 3./4. Klasse montiert die Hinweisschilder

Trennung in den Gebäuden: Abfälle, Plastikabfälle, Papier, Karton und Batterien
Für diese Abfalltypen werden in den Schulgebäuden Sammelmöglichkeiten bereitgestellt. Die normalen Abfälle und die Plastikabfälle werden von dort aus direkt entsorgt. Für Papier, Karton und Batterien ist in einem der Schulgebäude ein zentraler Sammelort definiert.

Pädagogische Aspekte: Bildung für nachhaltige Entwicklung
Der neue Lehrplan geht konkret auf die Thematik der Nachhaltigkeit ein und führt unter BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) diverse Wirkungsfelder für den Erwerb der entsprechenden Kompetenzen auf. Ein zentraler Aspekt dabei ist die Erfahrung durch Mitwirkung an den verschiedenen Prozessen. Aus diesem Grund liegt ein Teil der Verantwortlichkeit für die Umsetzung des neuen Abfallkonzeptes in den Klassen.

Nachhaltigkeit
BNE - unsere 3. und 4. Klässler instruieren die Kinder in der Abfalltrennung

Verantwortlichkeiten
Die Verantwortlichkeit für das Abfall trennen im Aussenbereich liegt primär bei der 3./4. Klasse. Gemeinsam mit ihren Lehrpersonen sorgt sie dafür, dass das Konzept umgesetzt wird und die dafür geforderte Qualität vorhanden ist. Um dies zu erreichen, instruiert sie die anderen Klassen und sorgt für die entsprechende Nachhaltigkeit.
In den Gebäuden liegt die Verantwortung für normale Abfälle und Plastikabfälle beim Hauswart. Er leert die in jedem Zimmer und in den Gängen zur Verfügung stehenden Behältnisse und führt diese der vorgesehenen Entsorgungsart zu. Für Papier, Karton und Batterien ist in einem der Schulgebäude ein zentraler Sammelort definiert. Das Sammeln im Schulzimmer und der Wegtransport liegt in der Verantwortung der jeweiligen Klasse.

Unsere Vorbildfunktion
Die Einführung eines solchen Konzeptes braucht seine Zeit und erfordert Umdenken und verändertes Handeln der betroffenen Personen. Sie als Eltern und wir als Schulteam haben in vielen Bereichen Vorbildfunktion für die Kinder.

Vorbildfunktion
So geht das ...!

Wir bitten Sie, uns in unserem Handeln zu unterstützen und zum Gelingen dieses Projektes beizutragen, indem Sie den Kindern das fachgerechte Trennen der Abfälle auf unserem Areal vorleben und sie darauf hinweisen, sollten sie sich einmal vergessen.


Die Schule Stettfurt feierte und präsentierte Weihnachten

«Stilli Nacht, heiligi Nacht»
Die verschiedenen Aktivitäten der Schule Stettfurt zur Weihnachtsfeier 2017 standen ganz im Zeichen von Andrew Bond, dem zurzeit wohl angesagtesten Komponisten, Texter und Interpreten neuer Schweizer Kinderlieder. So klangen auch in diesem Jahr besonders viele Bondlieder in der Vorweihnachtszeit durch die Kindergartenräume, Schulzimmer, bei den Eltern zuhause durch die Wohnungen, erklangen aber auch im Tscharnerhaus und sogar in der Kirche Stettfurt beim Offenen Singen.

Seniorenweihnacht
Ein starker Auftritt der 1. und 2. Klässler beim Weihnachtsmusical für die Senioren ...

Es fällt schwer an dieser Stelle herauszustreichen, welcher Anlass der Stettfurter Primarschüler der herausragendste war. Sie alle waren auf ihre Weise einmalig und unvergesslich. Den Reigen eröffnete die 1./2. Klasse mit einem Krippenspiel und viel Gesang anlässlich der Seniorenadventsfeier im Tscharnerhaus. Für uns von der Schule war toll zu erleben, wie unsere Kinder vor einem fremden Publikum stehen und mit lauter, deutlicher Stimme die Menschen unterhalten können. Der Aufwand der 1./2. Klasse wurde belohnt: Strahlende Gesichter und ein herzlicher Applaus sind auch für Kinder ein schönes Erlebnis.

Offenes Singen
... und zwei Tage später zusammen mit der 3. / 4. Klasse in der Kirche

Am 3. Adventsonntag füllte sich die reformierte Kirche bis auf den letzten Platz, als die 1. - 4. Klasse zum Offenen Singen lud. Gestartet wurde das Konzert mit dem ersten Auftritt der neu ins Leben gerufenen Bläserklasse. Unglaublich, dass die Kinder nach wenigen Lektionen bereits vor Publikum auftreten und ein wohlklingendes Lied zum Besten geben können. Danach wurde gesungen, mal nur die Kinder als Chor, mal alle miteinander. Ganz im Stile von Andrew Bond gab es dabei für manchen Stettfurter eine Premiere, denn das allseits bekannte und mit jeder Silbe geläufige und wohlvertraute Stille Nacht wurde als Schweizerdeutsche Übersetzung gesungen. «Stilli Nacht, heilige Nacht», der Liedermacher Andrew Bond lässt tatsächlich nichts aus, nachdem vor Jahren schon aus «Tschingel Bells» «Zimetstärn, han i gern» geworden ist. Verblüffend an diesem Kontert waren aber vorallem die Kinderstimmen, welche einen Chorklang von allerhöchster Güte in die Stettfurter Kirche zu zaubern vermochten.

Adventsfenster
Das super gelungene Adventsfenster der 6. Klässler

Im Anschluss an dieses wunderschöne Konzert gab es gleich die nächste Überraschung zu bestaunen. Die 6. Klässler hatten im Werkenraum ein Adventsfenster vorbereitet und luden mit heissem Punsch und Selbstgebackenem zur Eröffnung ein. Wer sich bereits im Vorfeld neugierig vor diesem Fenster eingefunden hatte, war vielleicht leise enttäuscht. Was sollten die gelb braunen Papierfetzen am Fenster wohl darstellen? Ein frecher Kritiker meinte gar, ein Militärtarnzelt als Motiv erkannt zu haben. Um so grösser war dann der Überraschungseffekt, als die Scheinwerfer aufleuchteten und eine wunderschöne Vorweihnachtsszene erstrahlen liessen: Kinder, die gemeinsam, eines sogar auf einem Stuhl stehend, den Weihnachtsbaum schmückten. Wunderbar!

Wiehnachtszmorge
Ein Sternenfrühstück als krönender Abschluss

Den Abschluss der Vorweihnachtsfeierlichkeiten bildete dann am letzten Freitag vor den wohlverdienten Ferien das traditionelle Weihnachtsfrühstück in der Turnhalle. Bei Ovi und Butterbrot wurde sicherlich von den bevorstehenden Familienfeiern und den erhofften Geschenken geträumt, sicherlich aber auch zurückgedacht und die eine oder andere Anekdote aus den verschiedenen Anlässen erzählt. Eines konnten aber alle Stettfurter Schüler und Schülerinnen an diesem Morgen sein, glücklich und stolz über die erbrachten Leistungen. Sie alle haben so manchem Stettfurter mit diesen schönen Auftritten Freude bereitet.
                                                                                                                 Leo Eisenring, Schulbehörde


Eine ganz besondere Lesenacht

Lesenacht1

Bei der Planung des Schuljahres 2017/18 kam im Schulteam die Idee auf, die diesjährige Lesenacht mit der Sternwanderung zu kombinieren, einerseits damit beide Anlässe Platz hatten, anderseits um der Lesenacht im Rahmen des Titels "Mutig, mutig" noch mehr Mystik einzuhauchen.
Es war eine tolle Idee - und es wurde ein toller Anlass!
Wie toll das Erlebnis war, können Sie in den Berichten der Schülerinnen und Schüler etwas weiter unten lesen; sie fanden dafür sehr treffende Worte! Meine Worte gelten für dieses Mal der Organisation.

Sinnbild der Zusammenarbeit

Lesenacht2
Wärmende Suppe und Marronis

Bei der Organisation des Anlasses war klar, dass verschiedene Aspekte berücksichtigt werden mussten, allen voran die Kälte und die Dunkelheit! Der Grund, dass das Unterfangen so gut gelang, lag dann aber darin, dass alle Beteiligten äusserst seriös und initiativ gearbeitet - und vor allem zusammengearbeitet - haben. Das Schulteam, unter der Leitung von Fabienne Wettstein, kümmerte sich um die Gesamtorganisation, den Ablauf, die Route, die Bücher, die Feuerplätze und die Verpflegung der Kinder. Ein Grossteil dieser Verpflegung wurde unter der Führung unserer Fachlehrperson Gabi Schleich in den Tagen vor dem Anlass durch die Kinder selbst zubereitet. Eltern, aufgeboten durch den Elternrat, lasen die Geschichten vor und unterhielten die wärmenden Feuer an den Leseplätzen. Dorfbewohner stellten ihre privaten Grundstücke zur Verfügung und halfen vor Ort tatkräftig mit. Und der Elternrat verschönerte und verkürzte auf dem Schulareal die Wartezeit der Eltern mit wunderbar wärmendem Glühwein und feinen, selbstgebackenen Kuchen.

Lesenacht3
Wärmendes von Eltern für Eltern

Mein Erlebnis bestand in dieser Zusammenarbeit, die alles übertroffen hat, das ich hier seit Beginn meiner Anstellung erlebt habe!
Allen Beteiligten ein riesiges, herzliches Dankeschön!! Thomas Keller

Eindrücke von Schülerinnen der 5. Klasse
application/pdf Erzählnacht2017 Bettina (112,0 KiB)

Auf Grund mit Stein wird aufgebaut ...

Grundsteinlegung

... ein schönes Haus, auf das man schaut.
Bauen ist, was soll man sagen,
ein grosses Werk, man muss es wagen.
Denn es soll für immer stehen,
auch dann, wenn starke Winde wehen.
Und dass alle Grobheit dieser Welt
an starken Mauern niederfällt.
Bevor das neue Werk nun startet,
ein jeder auf den Anfang wartet,
legen wir den ersten Stein.
Es muss der allerbeste sein!
Er trägt mit seiner ganzen Kraft,
das was das Handwerk hier erschafft.
Nun sei der Grundstein Glücksymbol,
für Haus und Bauherr Ruhepol!
Auf dass der Stein für immer liegt
und Glück mit guter Zukunft siegt.
(Glückwunsch zur Grundsteinlegung
Autor: Milbradt 70779)

Grundsteinlegung2
Die von den Klassen gefüllten "Wunschröhren"werden versenkt

Am 31. August erfolgte im Rahmen eines kleinen Festaktes die Grundsteinlegung für das neue Schulgebäude, welches die beiden Kindergärten sowie das Klassenzimmer und den Gruppenraum für die 1./2. Klasse beherbergen wird.
Im Beisein der Vertreter der Gemeinde- und der Schulbehörde sowie der Bauleitung und der Arbeiter vor Ort zelebrierte die Schule den Anlass mit Gesang und der Unterbringung von „Wunschröhren“, welche die Klassen im Voraus gefüllt hatten.
Nach einer kurzen Begrüssung durch die Schulleitung erläuterte die Bauleiterin Pascale Trachsler den Anwesenden die Baustelle und den Baufortschritt. Anschliessend richtete der Gemeindepräsident Thomas Gamper treffende Worte an die Schule - und die Vertreterin der Schulbehörde Karin Bosshard las den Glückwunsch zur Grundsteinlegung. Dann wurden die „Wunschröhren“ in einem zeremoniellen Akt, begleitet durch den Gesang der Kinder und Lehrpersonen, in ein vorbereitetes Loch plaziert und mit einem Kleinbagger zugedeckt.
Der exakt am Ende der Feierlichkeit einsetzende Regen sorgte dafür, dass der von den Kindern und Lehrpersonen vorbereitete Znüni, dessen Verzehr gemeinsam mit den Bauleuten geplant war, unter Dach genossen werden musste.
Wenn dieses Timing sinnbildlich für den Neubau genommen werden darf, dürfen wir uns darauf freuen, das Gebäude genau in den Sommerferien 2018 zu beziehen.


Baubeginn Schulraumerweiterung, 26. Juni 2017

! Achtung: Vorgezogene Rodungsarbeiten Samstag, 24. Juni 2017 !

! Bitte halten Sie Abstand !

Baustellenschild

! Montag, 26.06.2017: Start der Terrain-Arbeiten !

Bitte beachten Sie die Informationen unter http://schule-stettfurt.ch/schulraumerweiterung.html


Stettfurter Schulsporttag bei strahlendem Frühlingswetter

Am Dienstag, 16. Mai, 2017 führte das Schulteam Stettfurt den seit einigen Jahren traditionellen Sporttag bei traumhaften Wetterbedingungen durch.
Frohgelaunt versammelten sich um 08.00 Uhr die Kinder der 1. - 6. Klassen mit ihren Lehrkräften bei den ersten Leichtathletikposten. Nach einigen Minuten Aufwärmphasen massen sich die jungen Turnerinnen und Turner beim Ballweitwurf, Weitsprung, 60 m Schnelllauf und für die 5. und 6. Klasse beim Hochsprung. Bei dieser Disziplin konnte sowohl bei den Mädchen wie bei den Jungs ein Tagesrekord von 1.30 m Höhe aufgestellt werden, welcher von den zuschauenden Klassenkollegen und Zuschauern mit grossem Applaus bedacht wurde. Auch bei den anderen Disziplinen wurden beachtliche Leistungen erbracht. So erreichten die 6. Klässler mit den 200 g - Bällen Weitwürfe von über 40 m. Beim Weitsprung wurde die 4 m Marke nur von einem Jungen mit dem Resultat von 4.22 m übersprungen. Im Schnelllauf über 60 m unterschritten sowohl Mädchen wie Jungen die Zeit von 10 s.

Messen
Jeder Zentimeter zählt!

Ob die Topleistungen auf den Trainingserfolg der Lehrkräfte oder auf die Motivation und den Leistungswillen der Kinder zurückzuführen war, konnte nicht abschliessend beurteilt werden. Jedenfalls wurden allen Sportlerinnen und Sportler bei ihrer schweisstreibenden Tätigkeit mit Äpfeln und selbstgebrautem Fruchttee wieder neue Energie zugeführt. Damit alles mit rechten Dingen zu und her ging, wurden die für einen Posten verantwortlichen Lehrkräfte bei der Leistungsmessung von verschiedenen Eltern tatkräftig unterstützt.

Weitsprung
Höher, weiter ...

Bevor es zum Finale des Sporttages, dem Lauf ums Schulareal, ging, absolvierten die 1. bis 4. Klassen statt der Hochsprungdisziplin einen Hindernisparcours, welcher die Geschicklich-keit, die Koordination und das Gleichgewicht herausforderte.
Bei zunehmend steigenden Temperaturen wurde für die einen Kinder auch der Lauf ums Schulareal eine Herausforderung, welche von den 1./2. Klässlern zwei Runden, von der 3./4. Klässlern drei Runden und von den 5./6. Klässlern gar vier Runden abverlangte. Glücklich am Ziel angelangt, konnten die Kinder um viertel vor Zwölf mit einem grossen Kompliment für ihre Einsatzbereitschaft in die Mittagspause verabschiedet werden. Bis zur Rangverkündigung mussten sie sich allerdings noch auf den nächsten Tag gedulden.

Frühstart
Wehe, wenn sie losgelassen ...
                                                                                                                                Matthias Kreier


Autorenlesung mit Brigitte Schär

Am 5. Mai nahm uns die Schweizer Schriftstellerin, Sängerin und Performerin Brigitte Schär mit auf eine spannende und unterhaltsame Reise durch ihre Bücher und Lieder; doch lesen Sie selbst!

Brigitte Schär
Ein spannender Auftritt ...

Grüezi Frau Schär

Am 5.Mai haben sie eine Autorenlesung  in unserer Schule gemacht.
Ich fand den Morgen, den Sie bei uns verbracht haben, mega toll und vor allem spannend. Ich weiss jetzt, wie ein SJW- Heft gemacht wird. Sie haben mir auch Lust gemacht, ein paar Ihrer Bücher zu lesen. Eins der Bücher heisst Adieu-Goodbye-Auf Wiedersehn.

Ich finde, Sie haben eine sehr sehr schöne Stimme und können super singen. Heute Nachmittag werde ich mir wahrscheinlich You-Tube–Video von Ihnen anschauen. Ich finde Ihre Lieder übrigens sehr lustig. Dominos Geheimnis möchte ich unbedingt auch mal lesen!

Ich habe mir Sie ein bisschen anders vorgestellt, aber ich finde Sie noch viel besser, als ich mir es vorgestellt habe! Sie persönlich zu treffen fand ich sehr, sehr toll!

Ganz herzliche Grüsse
Hannah

Begeisterte Kinder
... gebannte Kinder

Liebe Frau Schär

Wow-Dieser Besuch bei uns in der Primarschule Stettfurt war toll! Sie waren sehr gut im Vorlesen und dieses Talent hat nicht jeder.
Was mir am besten gefiel, waren die Songs. Auch die Vorlesung war Klasse, und und und und ………….

Das Buch Dominos Geheimnis würde ich gerne fertig lesen. Und das Buchzeichen kann ich gut gebrauchen. Das Fackel-Lied gefiel mir am besten. Sie haben wirklich eine gute Stimme. Die Bücher sind fantastisch! Normalerweise lese ich nicht viel, aber jetzt habe ich Spass! Lesen Sie auch Bücher oder haben Sie keine Zeit? Ich hoffe, es geht Ihnen gut.

Nochmals, es war wirklich toll und ich hoffe, Sie kommen mal wieder!

Liebe Grüsse
Séphora


Talente und Spiele

Am Morgen des 15. Februars trafen sich alle nur kurz in ihren Klassenzimmern.
An diesem Tag gab es nämlich keine Mathe und kein Schreiben, keine Prüfung und keine Hausaufgaben! Es wurden alle Klassen in drei Gruppen unterteilt und in verschiedene Zimmer geschickt. Jetzt wurde gespielt!

Spielmorgen
Schon beim Spielen waren Talente gefragt ...

Vom Kindergarten bis zur 2. Klasse wurden lustige Schattenfiguren ausprobiert, als Gruppe Activity gespielt und verschiedene Memory- Varianten entdeckt. Die 3. bis 5. Klassen lernten das Carrom-Spiel kennen, versuchten beim ABC SRF 3 die richtigen Begriffe zu finden und spielten verschiedene Kartenspiele wie Tschau Sepp, Ligretto oder Jassen. Eine ganz besondere Rolle fiel den 6. Klässlern zu: Sie unterstützten die Lehrpersonen beim Instruieren und Einführen der verschiedenen Spiele, sowie bei der Betreuung der Kleinsten. So fanden auch diese immer das richtige Schulzimmer.

Spielmorgen
... und Konzentration

Nach 30 Minuten wurde das Angebot gewechselt. So verstrich die Zeit bis zur Pause wie im Flug und es herrschte in allen Zimmern ein tolles Miteinander.

Auf das Programm nach der Pause waren alle wirklich gespannt. Niemand wusste genau, was uns erwarten würde. Wer getraute sich auf die grosse Bühne? Welche verborgenen Talente gibt es an der Primarschule Stettfurt?

Talentshow
Der Drummer von Stettfurt

Es war schlichtweg überwältigend, was uns geboten wurde! Da gab es Schauspieler und Schauspielerinnen, Jongleusen, Akrobatinnen und Tänzerinnen. Wir wurden mit Klavier-, Gitarren- und Geigenspiel, mit Schlagzeug und Gesang unterhalten. Sogar einen richtigen Zauberer gab es in unseren Reihen.
Sicherlich hatten alle ein bisschen Lampenfieber vor dem grossen Auftritt und es brauchte ganz viel Mut, vor der ganzen Schule aufzutreten, aber es hat sich ganz bestimmt gelohnt!
Der tosende Applaus der staunenden Zuschauer brachte die Talente zum Strahlen. Und eine kleine Belohnung zum Schluss durfte auch nicht fehlen.
Das sollte doch für alle anderen ein Ansporn fürs nächste Jahr sein!

                                                                                                                                 Sandra Heeb


Wiehnachts–Zmorge - festlich und schön

Brotstern

Es ist Tradition an der Primarschle Stettfurt, dass am Morgen des 23. Dezembers alle Kinder und Erwachsenen der Schule zusammen kommen und bei einem gemeinsamen Frühstück das Jahr ausklingen lassen.
Es wurde auch dieses Jahr ein wunderschöner Anlass, geprägt durch die Gemeinschaft, ganz im Rahmes unseres Jahresthemas! Unter der Leitung von Gabi Schleich und dem Gesamtteam halfen die Kinder tatkräftig mit. Die Fünftklässler waren für die gesamte Einrichtung zuständig, die Zweit- und Drittklässler für die Dekoration - und die Sechstklässler betreuten die altersdurchmischten Tische und sorgten dafür, dass auch die Kleinsten nicht zu kurz kamen. Beim Musizieren und Singen der Weihnachtslieder - vor dem gemeinsam geschmückten Weihnachtsbaum und im Saal - halfen alle kräftig mit. Ein sehr schöner Jahresausklang - und eine gelungene Einstimmung auf die folgenden Festtage!

Wiehnachtszmorge
Gross und Klein beim friedlichen Ausklang


Seniorenadventsfeier

Wenn der Nebel all die vielen Lichterketten diffus erscheinen lässt und die Schulanlässe sich verdichten. ist es ein untrügliches Zeichen, dass die weihnachtlichen Festtage vor der Tür stehen.
Traditionellerweise überrascht in dieser Zeit eine unserer Schulklassen die Seniorinnen und Senioren an ihrer Adventsfeier. Diesmal war es die 5. Klasse, die mit Gedichten, einem Kurztheater und besinnlichen Weihnachtsliedern für festliche Unterhaltung sorgte. Trotz teils heiseren und grippegeschwächten Stimmen verbreiteten die Kinder Licht und Lachen - und als dann auch die Gäste mitsangen, tönte es schon fast wie letztes Jahr in der Kirche. Herzlichen Dank an die 5. Klasse!

Seniorenweihnacht1
Gemeinsame Klänge


Verkehrsunterricht

Jedes Jahr besuchen uns Instruktorinnen und Instruktoren der Kantonspolizei, um die Kinder altersgerecht über das korrekte Verhalten im Zusammenhang mit dem Strassenverkehr zu unterrichten. So auch dieses Jahr.
Im September wurden die Kindergärtler besucht, im Dezember waren die Primarschüler an der Reihe. Im Kindergarten und in zwei Primarklassen folgte nach dem theoretischen Teil auch noch Praxisunterricht. Bei den Viert- und Fünftklässlern wurden zuerst die Velos auf Verkehrstauglichkeit geprüft, danach wurde im Strassenverkehr geübt. Ausgerüstet mit Leuchtjacken der Polizei und Headset fuhren die Kinder auf unseren Strassen, gaben Handzeichen und spurten ein. Klappte etwas nicht auf Anhieb, erhielten sie die Anweisungen des Instruktors direkt über den Kopfhörer und wiederholten die Übung!
Für die Kinder ist es sehr lehrreich und beeindruckend, wenn sie direkt durch die Polizei instruiert werden - herzlichen Dank an Frau Montañés und Herrn Huber!

Verkehrsunterricht
So geht das ...


Sami, Niggi, Näggi ...

Dieses Jahr erhielten die Kindergartenkinder und die Unterstufenklassen Besuch vom Samichlaus. Er kam gleich mit zwei Schmutzli in die Klassen, denn die Säcke waren schwer.
Viel gab es zu loben, doch hatte der Chlaus auch einiges zu tadeln. Die Kinder versprachen, sich im kommenden Jahr daran zu erinnern, was sie vom Chlaus gehört hatten.

Samichlaus im Kiga
Woher er das bloss alles weiss?

Schön erklangen die Lieder und bei den lustigen Chlausversli musste auch der Samichlaus lachen.
Bevor er weiterzog, leerten die Schmutzli den Sack aus und schon ging es ans Verteilen der Bescherung.

Gross war dann das Erstaunen am Abend in der Schulbehörde, als während der Sitzung im Gang plötzlich eine Glocke erklang - und schon stand der Samichlaus im Zimmer.
„Die Arbeit in der Behörde ist nicht immer einfach“, meinte der Samichlaus. Darum sei es eben wichtig, dass die Schulbehörde auch einmal einen Dank für ihre grosse Arbeit erhalte. Es freut den Samichlaus sehr, dass er die Kinder bald im neuen Schulgebäude besuchen darf.
„Ich wünsche euch weiterhin viel Freude und Energie für eurer Engagement an der Schule Stettfurt“, schloss er seinen Besuch ab.

Samichlaus bei der Behörde
Viel Lob und wenig Tadel nach der gelungenen Abstimmung!


Sternwanderung - ein gelungener Start ins neue Schuljahr

Am 4. Oktober, um Viertel nach acht Uhr, bei ziemlich kühlen Temperaturen und zügiger Bise, trifft sich die ganze Schule Stettfurt auf dem Pausenplatz. Die Viert- und Fünftklässler starten mit dem Velo. Alle warm eingepackt, fahren sie auf zwei verschiedenen Routen zu unserem gemeinsamen Ziel, der Egg oberhalb Thundorf. Die Zweit- und Drittklässler sowie die Sechstklässler absolvieren den ganzen Weg zu Fuss, die Kindergärten und die erste Klasse fahren zuerst ein Stück mit dem Postauto. Es bleibt ziemlich kühl, vor allem an ausgesetzten Stellen, aber das tut unserer Laune keinen Abbruch. Es macht Spass durch die herbstliche Landschaft zu wandern!

Sternwanderun1
Werden wir irgendwann auf eine andere Klasse treffen?

In der Ferne sehen wir schon die Rauchzeichen unseres Grillmeisters Guido Graf. Allzu weit kann es also nicht mehr sein!
Mit neuer Motivation nehmen wir noch die letzten Meter unter die Füsse. Die Egg bevölkert sich immer mehr. Alle suchen sich ein schönes, sonniges Plätzchen und wärmen sich auf. Der Zmittag vom Grill muss aber zuerst verdient werden! Den klassendurchmischten Gruppen steht noch eine kreative Aufgabe bevor: Wer formt aus Waldmaterial den schönsten Stern? Es wird gesucht, gesägt, gehämmert und zusammengefügt. Da entstehen richtige Kunstwerke! Und die werden zum Schluss auch fotografisch festgehalten.

Sternwanderun2
Der Beginn eines Kunstwerkes ...

Danach können wir die Seele baumeln lassen, sei es beim Spielen, Herumtoben, Berghinunterrollen, Sonnen, Schwatzen und Braten von Marshmellows. Viel zu schnell geht die Zeit vorbei und die Sechstklässler machen sich als erste Gruppe auf den Rückweg. Die andern folgen etwas später auch, entweder mit dem Velo oder ebenfalls mit dem Postauto ab Thundorf. Alle kommen gesund und munter wieder auf dem Schulhausplatz an, vielleicht etwas müde, aber aufgetankt mit viel Sonne und frischer Herbstluft.
                                                                                                                                     Sandra Heeb

Sternwanderun3
Symbol für einen gelungenen Tag


Examen 2016 - ein nachhaltiger Schuljahresabschluss

"Wir gehen bewusst mit Ressourcen um!" Dieses Jahresthema hatte die Primarschule Stettfurt während des Schuljahres 2015/16 begleitet und geprägt. Am 1. Juli 2016 setzte die Schule mit ihrem Examen einen gelungenen und würdigen Schlusspunkt.

Examen1

Der offizielle Teil mit den Ehrungen und der Verabschiedung der 6.-Klässler/-innen schloss in einem Jahresrückblick mit Bildern, untermalt von Liedern der verschiedenen Klassen.
Anschliessend waren alle Besucher eingeladen, verschiedene attraktive und spannende Angebote zum Jahresthema zu besuchen. Die Kinder und Lehrpersonen hatten sich viel Mühe gegeben, und so wurden die Besuche in den Schulzimmern und auf dem Schulareal zu einem bleibenden Erlebnis. Ganz gleich, ob beim Immenberg-Memory, den sprechenden Bäumen, der Infotafel über Biodiversität oder beim Abfall angeln - man erfuhr viel Wissenswertes.

Examen2

Wem nach etwas mehr Bewegung war, der versuchte sich an der Minigolfbahn aus Recycling-Materialien in der Turnhalle, welche die 4. Klasse kunstvoll aufgebaut hatte. Und wer Lust auf eine Körperverzierung oder eine originielle Vase hatte, besuchte die gerade eben verabschiedeten 6.-Klässler.

Examen3

... und wer selbst kreativ tätig sein wollte, der tat dies am Stand der Kindergärten oder der 1. und 2. Klasse.
Egal, wohin man sich wandte ...

Examen4

... es machte Spass - und war einfach gut!
Der Ausklang in der von der Schulbehörde organisierten Festwirtschaft zog sich dann auch bis in die Nacht hinein; praktisch, dass in der Bücherbörse noch einiges an unterhaltsamer Literatur vorhanden war, so wurde es auch den langsam müden Kindern bis zum Schluss nie langweilig.